Ludwigshafen

BASF gedenkt der Opfer des Explosionsunglücks 2016

Ludwigshafen. Mit mehreren internen Veranstaltungen erinnert die BASF am kommenden Dienstag an das tödliche Unglück im Landeshafen Nord vor einem Jahr. Am 17. Oktober 2016 war es auf dem BASF-Areal am Rhein zu einer Explosion gekommen, vier Männer der Werksfeuerwehr und ein Matrose starben sofort oder erlagen später ihren Verletzungen, 28 Menschen wurden verletzt. Ermittler gehen davon aus, dass ein Mitarbeiter einer Fremdfirma das Unglück auslöste, indem er eine falsche Rohrleitung anschnitt.

Der erste Jahrestag des Unglücks beginnt am Dienstagmorgen um 7 Uhr mit einer Gedenkfeier, an der nur Mitarbeiter der Werksfeuerwehr teilnehmen. Um 11.15 Uhr wird dann auf dem Gelände der Feuerwache Nord im Beisein von Wehrleuten, einstigen Verletzten und Angehörigen der Explosionsopfer ein Gedenkort mit vier Stelen eingeweiht. Auch Einsatzkräfte und Vertreter der Unternehmensleitung werden erwartet.

Um 17 Uhr gibt es im Konferenzzentrum D 105 eine Gedenkfeier, bei der unter anderem Vorstandschef Kurt Bock und Betriebsratschef Sinischa Horvat sprechen werden. Neben Feuerwehrleuten und Angehörigen werden auch Vertreter von Politik, Behörden und aus der Nachbarschaft erwartet. Teilnehmen kann wie bei den anderen Veranstaltungen dieses Tages nur, wer persönlich eingeladen wurde. (dpa/lrs)