Ludwigshafen

BASF-Mitarbeiter erleidet bei Arbeitsunfall Verätzungen an Kopf und Bein

Archivartikel

Ludwigshafen.Bei einem Arbeitsunfall beim Chemieunternehmen BASF in Ludwigshafen hat sich am Montagvormittag ein Mitarbeiter Verätzungen am Kopf und am Bein zugezogen. Nach Aussage des Konzerns hatte sich der Geschädigte bei Kontrollarbeiten mit verdünnter Natronlauge benetzt. Nach medizinischer Erstversorgung in der Ambulanz der BASF wurde er in ein Krankenhaus gebracht und zur weiteren Behandlung stationär aufgenommen. Die zuständigen Behörden seien informiert worden.

Natronlauge werde bei zahlreichen Produktionsprozessen in der Chemie eingesetzt. Nach Angaben der BASF heißt es im Sicherheitsdatenblatt, dass Natronlauge gegenüber Metallen korrosiv sein kann und schwere Verätzungen der Haut sowie schwere Augenschäden verursacht.

Zum Thema