Ludwigshafen

Radioaktivität Stadt antwortet auf FWG-Anfrage

Belastung nur am Sandloch

Archivartikel

Ludwigshafen.Für das Stadtgebiet ist der Verwaltung eine radioaktive Belastung nur im Bereich der Ablagerungen im Gewerbegebiet Am Sandloch in Rheingönheim bekannt. Dies teilte der Bereich Umwelt auf eine FWG-Anfrage im Bau- und Grundstücksausschuss mit. Im Oberheingraben könne das natürliche Radonpotenzial lokal erhöht sein. Auf Empfehlung des Geologischen Landesamtes habe die Stadt 2013 die Belastung für der Neubaugebiet Sommerfeld in Rheingönheim untersucht. Angesichts der sehr niedrigen Werte habe der Gutachter keine weiteren Maßnahmen empfohlen. Bei dem ehemaligen Metro-Gelände an der Maudacher Straße gebe es keine Hinweise auf eine Ablagerung von radioaktiven Stoffen, so die Verwwaltung.

Zur Sanierung der Altlasten am Sandloch wurde eine Abdeckfolie mit Gasdrainage eingebaut. Eine Gefahr für Bürger und Trinkwasser besteht nach Angaben der Struktur- und Dienstleistungsdirektion Süd (SGD) nicht. 

Zum Thema