Ludwigshafen

Offener Kanal Magazin „BermudaShorts“ hat Trailer produziert, die bundesweit in Kinos gezeigt werden

Blick auf regionale Kurzfilmszene

Archivartikel

Ludwigshafen.„Wir dachten, es sieht ziemlich cool aus, eine Filmszene nachzustellen“, erzählt Jan Kürvers von den Dreharbeiten für den „BermudaShorts“-Trailer. „Und damit zu sagen: wir sind diejenigen, die hinter die Kurzfilm-Kulissen gucken.“ In einer Ludwigshafener Lagerhalle hatte das junge Team ein entsprechendes Set aufgebaut, auch eine Nebelmaschine sollte zum Einsatz kommen. Allerdings sei zweieinhalb Minuten später die Feuerwehr erschienen, erinnert sich der 21-jährige Student – weil die Brandmeldeanlage still aktiviert worden sei. „Aber letztendlich ist doch alles gut geworden und wir haben abgedreht. Ohne Nebel natürlich“, meint Projektleiterin Nadine Striebinger, die beim OK-TV Ludwigshafen zur Mediengestalterin Bild und Ton ausgebildet wird.

Wie gelungen der Spot ist, mit dem das Kurzfilmmagazin „BermudaShorts“ auf sich aufmerksam macht, davon können sich auch die Besucher der Cineplex-Kinos überzeugen, in denen der Trailer seit kurzem ausgestrahlt wird. Sie sollten sich auch wundern, wenn ihnen ein freundlicher Affe begegnet, der in den Lichtspieltheatern Info-Flyer verteilt: Unter dem Kostüm steckt einer der neun Macher der Sendung, die seit 2015 gemeinsam von den angehenden Mediengestaltern Bild und Ton von OK-TV Ludwigshafen und der studentischen Filmgruppe „Direct“ der Universität Mannheim produziert wird.

Im Mittelpunkt des „BermudaShorts“-Formats steht die Film- und Kurzfilmszene der Metropolregion Rhein-Neckar. Alle drei Monate erscheint eine der rund 20-minütigen Folgen, dazwischen werden zudem kurze „Affentheater“-Clips veröffentlicht, in denen besagtes Maskottchen der Sendung die Hauptrolle spielt.

Gezielte Nachwuchsförderung

Das Magazin solle gleichsam ein „Sprachrohr“ für die Kurzfilmszene der Metropolregion sein, die sich insbesondere auch durch ihre Nachwuchsfilmförderung auszeichne, erläutert Wolfgang Ressmann, Leiter des OK-TV Ludwigshafen. „Es gibt unglaublich viel, wir haben, glaube ich, im Jahr mindestens fünf, sechs Festivals, die sich auf Kurzfilme spezialisieren“, führt die 24-jährige „BermudaShorts“-Macherin Lara Paukstadt aus.

Das Magazin werde nicht nur bei OK-TV Ludwigshafen ausgestrahlt, sondern auch von anderen Bürgersendern übernommen – damit werde die regionale Filmszene in die Republik hinausgetragen, so Ressmann. Ebenso sei der Ludwigshafener Kanal seit Januar über das „Entertain“-Fernsehangebot der Telekom bundesweit empfangbar sowie über HbbTV via Astra-Satellit. Zudem stehen die Sendungen im Internet unter www.bermudashorts.tv bereit. Es sei mithin ein „crossmediales“ Projekt, so Ressmann, der ankündigt, dass neben dem Trailer in den Cineplex-Kinos eventuell auch – nach Absprache – besondere, gekürzte Kino-Fassungen des Magazins gezeigt werden sollen.