Ludwigshafen

Ruchheim Gebühren und Auflagen belasten Veranstalter

Blumenkohlfest zum letzten Mal gefeiert?

Ludwigshafen.Drei Tage lang drehte sich in Ruchheim zuletzt alles um den Blumenkohl. Mit allerlei Spezialitäten und Leckereien feierte der Stadtteil sein traditionelles, nach dem weißen, knubbeligen Gemüse benanntes Fest. Rund 100 ehrenamtliche Helfer des Turnvereins (TV) 1896 Ruchheim verwöhnten die Gäste mit einem vielfältigen Angebot. Ute Kreiselmaier, Vorsitzende des Turnvereins, begrüßte zur Eröffnung die Besucher, darunter Ortsvorsteherin Heike Scharfenberger. Besonders dankte sie den Ehrenamtlichen für ihr Engagement.

Ob es das Fest auch im kommenden Jahr geben wird, steht indes noch in den Sternen. Im Gespräch mit dieser Zeitung berichtete die Vorsitzende, dass der Vorstand diesbezüglich Zweifel hege. „Es wird immer schwerer Helfer zu finden und die Stadt und Lukom fordern immer höhere Gebühren“, erzählte Kreiselmaier. „Ich muss um 22 Uhr die Musik abschalten und darf nur bis 24 Uhr ausschenken. So wird es immer schwerer, die Auslagen zu decken.“

Zahl der Landwirte sinkt

Ruchheim ist seit den 1930er Jahren eines der Hauptanbaugebiete von Blumenkohl in Deutschland. Während es früher rund 20 Landwirte waren, ging die Anzahl zuletzt zurück. „In Ruchheim bauen nur noch fünf Landwirte Blumenkohl an. Dennoch bleiben sie der Tradition treu und unterstützen die Handballjugend des Vereins durch ihre Blumenkohlspende“, so Kreiselmaier. Während des gesamten Festes gab es einen Blumenkohl-Verkaufsstand, den die Handballjugend mit Begeisterung betrieb. „Ich spiele schon seit fünf Jahren Handball. Es macht mir Spaß und wir sind eine tolle Gruppe. Im Herbst fahren wir mit dem Erlös ins Trainingslager nach Spanien“, berichtete Simon Leonhardt (13).

Bei dem Fest gab es Blumenkohlsalat in verschiedenen Variationen, zubereitet von Landfrauen. Für Stimmung sorgten die Drunken Beats, die Steppenden Deppen und DJ Helmut Harnitzsch. Die Festbesucher waren sichtlich zufrieden. „Ich freue mich schon das ganze Jahr auf das Blumenkohlfest. Hier gibt es immer leckere Salatdressings“, meinte Astrid Leifheit (54) aus Ruchheim. „Das Fest ist ein wichtiger Bestandteil für den Verein, es verbindet Landwirtschaft und Sport “, ergänzte Fred Lavall (74) aus Ruchheim. jom