Ludwigshafen

Polizeipräsidium Erkundungen am Südwestknoten

Bohrungen für Neubau

Archivartikel

Ludwigshafen.Für den Neubau des Polizeipräsidiums am Südwestknoten hat der Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB) Probebohrungen vornehmen lassen. Wie eine Sprecherin auf „MM“-Anfrage gestern erklärte, sei dabei die Beschaffenheit des Erdreichs bis zu einer Tiefe von 30 Metern erkundet worden. Die Ergebnisse sollen dazu dienen, eine „statisch standsichere Baugrube zu errichten“. Zudem werden zwei Messstellen eingerichtet, um die Grundwasserstände zu erkunden. Bei den Probebohrungen, die Anfang der Woche abgeschlossen worden seien, handelt es sich laut LBB um planmäßige Arbeiten. Das Bohrgerät werde demnächst abtransportiert.

Der Startschuss für den Neubau soll Ende 2020 fallen. Derzeit werde die Planung auf der Grundlage des Siegerentwurfs aus dem Architektenwettbewerb erstellt, so die Pressesprecherin weiter. Dieser sieht einen bis zu 36 Meter hohen Gebäudekomplex für 450 Arbeitsplätze sowie eine Tiefgarage mit 140 Stellplätzen vor. Das neue Präsidium soll nach dreijähriger Bauzeit Ende 2023 bezugsfertig sein. ott