Ludwigshafen

Oggersheim Ortsbeirat stimmt für den Ausbau der Hans-Warsch-Straße

Bordsteine weichen Pollern

Archivartikel

Ludwigshafen.„Das Ende der Nutzungsdauer ist erreicht“, erklärte Waldemar Dyck vom städtischen Bereich Tiefbau mit Blick auf die Oggersheimer Hans-Warsch-Straße, deren Ausbauplanung er dem Ortsbeirat vorstellte. Die Gehwege der Straße seien nicht für Müllfahrzeuge ausgelegt, weshalb Platten kaputt gefahren worden seien, so Dyck. Die Planung habe ergeben, dass es am sinnvollsten sei, die Straße in einen verkehrsberuhigten Bereich umzuwandeln. Dann stehe diese dann allen Verkehrsteilnehmern gleichberechtigt zur Verfügung.

In Zukunft soll es auch keine Bordsteine mehr geben. Dafür markiere ein Streifen mit speziellem Pflaster die Stellplätze, erklärte er nach einem Einwand von Johannes Moeller (Grüne). Dieser sah die Gefahr, dass Fahrzeuge künftig direkt an der Hauswand geparkt werden könnten. Kritische Stellen wie Dachvorsprünge oder Lichtschächte würden durch Poller geschützt, so Dyck.

Pläne für Möbelmarkt

Kanal- und Versorgungsleitungen der TWL seien bereits erneuert worden, im Frühjahr 2019 sollen die Straßenarbeiten beginnen. Die Bauzeit betrage fünf bis sechs Monate. 450 000 Euro soll die Maßnahme kosten. Bei Enthaltung der Grünen-Fraktion stimmte der Ortsbeirat der Planung einhellig zu.

Stadtplanerin Nina Dettweiler berichtete über den Sachstand zum Bebauungsplan „Nördlich Dürkheimer Straße West“, der sich derzeit in der Offenlage befinde, sowie zum parallel dazu laufenden Teiländerungsverfahren des Flächennutzungsplans. Der Hintergrund: Auf dem Grundstück zwischen der Dürkheimer und Lambsheimer Straße soll ein Möbelmarkt mit maximal 10 000 Quadratmetern Verkaufsfläche errichtet werden können. Dettweiler betonte, dass laut einem Gutachten durch die Ansiedlung des Marktes „keine weitere Verschlechterung“ der Situation am Verkehrsknotenpunkt Dürkheimer Straße/Lambsheimer Straße/Oderstraße zu erwarten sei. Im Dezember soll der Bebauungsplan als Satzung beschlossen werden.