Ludwigshafen

Posttunnel Grüne und FWG für oberirdische Alternative

„Brücke hat Vorteile“

Archivartikel

Ludwigshafen.Die Grünen im Rat unterstützen den Plan einer Fahrrad- und Fußverkehrsbrücke über den Hauptbahnhof statt der Posttunnel-Öffnung. „Der Bau einer Brücke hat erhebliche Vorteile gegenüber dem Posttunnel. Der neue Plan muss allerdings rasch konkret werden. Die Hochschule, die Berufsschulen und die Betriebe in der Technologiemeile warten seit Jahrzehnten auf den direkten Zugang zum Bahnhof und den Übergang Richtung Innenstadt“, sieht Hans-Uwe Daumann, Co-Vorsitzender der Fraktion, dringenden Handlungsbedarf. Die mobilitätspolitische Sprecherin Heike Hess fordert Standards ein: „Die Brücke muss für den wachsenden Rad- und Fußverkehr dimensioniert sein, der Posttunnel ist es definitiv nicht. Wir setzen voraus, dass der direkte Zugang zu den Bahnsteigen ermöglicht wird. Dann ist die Brückenlösung ein wesentlicher Beitrag zur Erneuerung des Hauptbahnhofs und zur Mobilitätswende.“

Die FWG bezeichnet eine Brücke als einzig sinnvolle Lösung. Der Posttunnel sei schon aus rechtlichen Gründen wie den Fluchtwege-Regelungen keine geeignete Anbindung der Hochschule. Nicht unbedingt nötig sei ein Anschluss aller Gleise, dies könne zu höheren Kosten und Verzögerungen führen. „Unter Umständen reicht ein Bahnsteiganschluss“, sagt Fraktionsvorsitzender Rainer Metz. 

Zum Thema