Ludwigshafen

Edigheim

CDU stellt Anfrage zur Gasexplosion

Ludwigshafen.Viele Bürger sind nach Ansicht der CDU durch die Gasexplosion 2014 in Edigheim weiterhin verunsichert. Dazu trage auch die Nachricht bei, wonach die Wandstärke der Pipeline an der Unglücksstelle nur noch einen Millimeter betragen habe – deutlich geringer als vermutet. In einer Anfrage für die Stadtratssitzung am Montag will die CDU von der Verwaltung wissen, welche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen wurden und in welchen Zeitabständen und mit welcher Prüftechnik die Leitungen kontrolliert würden. Bei der Explosion waren zwei Mitarbeiter einer Baufirma ums Leben gekommen, 22 Menschen wurden verletzt. Es entstand ein Millionenschaden. Zum Unglück kam es, als die Arbeiter die Leitung freilegen wollten. (ott)