Ludwigshafen

Armut

DGB fordert höhere Regelsätze

Archivartikel

Ludwigshafen.Mit Verweis auf konkrete Zahlen in der Region hat Rüdiger Stein, Regionsgeschäftsführer der DGB Region Vorder- und Südpfalz, die geplanten neuen Hartz-IV-Regelsätze als völlig unzureichend kritisiert. „Armut wird damit nicht überwunden, sondern zementiert“, so der Gewerkschafter. Im Juni 2020 bezogen 22 993 Menschen in Ludwigshafen Hartz-IV-Leistungen, darunter 6271 Kinder unter 15 Jahren. Somit sei mehr als jeder Achte im erwerbsfähigen Alter in Ludwigshafen von den Regelsätzen betroffen und sogar jedes vierte Kind. Trotz der zum Jahreswechsel geplanten Erhöhung der Regelsätze liege das Hartz-IV-Leistungsniveau bei 19 von 22 untersuchten Haushaltstypen unter der offiziellen Armutsrisikogrenze. Das habe eine Analyse zum bundesdurchschnittlichen Hartz-IV-Leistungsniveau ergeben. 

Zum Thema