Ludwigshafen

Kulturzentrum „dasHaus“ Acht Gruppen bei zweitem Schultheatercamp von 12. bis 14. Februar dabei / Unterstützung durch Profis

Die Bühne gehört der Jugend

Ludwigshafen.Drei Tage lang ist das Kulturzentrum „dasHaus“ in dieser Woche fest in der Hand von Kindern und Jugendlichen. Von Mittwoch bis Freitag, 12. bis 14. Januar, geht dort das Abschlussfestival des zweiten Schultheatercamps über die Bühne. Acht Gruppen sind in diesem Jahr dabei und präsentieren ihre erarbeiteten Stücke. „Im Vergleich zum letzten Mal haben wir ein bisschen feinjustiert“, sagt Monika Schill, Leiterin des Kulturbüros, im Gespräch mit dieser Zeitung. So sei der Programmablauf an den Tagen etwas kompakter gestaltet und die Party steige gleich am Mittwoch. Eröffnet wird das Festival am Mittwoch um 9 Uhr mit einem Gastspiel, der Tanzproduktion „Special Pierre“ des Nonos Tanztheaters. „Dabei wird nur mit dem Mittel des Tanzes eine Geschichte erzählt“, so Schill.

Im Anschluss an die Eröffnung können die Schüler in zahlreichen Kursen, sogenannten Ateliers, Erfahrungen sammeln – etwa zu den Themen moderner Tanz, Masken, Lichtdesign, Methoden der Rollenarbeit oder DJ. Auch einen Escape Room wird es geben, aus dem sich die Jugendlichen durch Lösen von Rätseln befreien müssen.

Bei den Theateraufführungen der Gruppen handelt es sich ausschließlich um Eigenproduktionen. „Man darf sehr gespannt sein. Wir werden viele persönliche Geschichten erleben und viel über die aktuelle Jugend erfahren. Darüber, was sie bewegt“, kündigt die Cheforganisatorin Schill an. Das Programm verdeutliche, wie wichtig jungen Menschen das Theater als Medium sei, um ihre Anliegen zu verhandeln.

Mit der Frage, welche Konsequenzen Entscheidungen im Leben haben, beschäftigt sich der Kurs Darstellendes Spiel des Geschwister-Scholl-Gymnasiums mit seiner Interpretation des Dramas „Idomeneus“ von Roland Schimmelpfennig. Aus den Lebensgeschichten anderer schöpfen die Schüler der Anna-Freud-Schule ihre Inhalte. Für die autobiografische Zeitreise „Story of my Life“ haben sie Gespräche mit Ludwigshafener Senioren geführt und sie nach prägenden Ereignissen in ihrem Leben befragt.

Insgesamt stehen an den drei Tagen acht Gruppen auf der Bühne. Bei der Erarbeitung ihrer Stücke wurden sie durch professionelle Theaterschaffende unterstützt. Der Eintritt in alle Vorstellungen ist frei. Um Reservierung unter Telefon 0621/504-28 88 oder per E-Mail an ulrike.blaut@ludwigshafen.de wird gebeten. Das vollständige Programm des zweiten Schultheatercamps gibt es zum Herunterladen im Internet unter www.kulturbuero.de.

Zum Thema