Ludwigshafen

Landesposaunentag Zahlreiche Konzerte am 7. und 8. September

Ein Wochenende voller Blasmusik

Ludwigshafen.„R(h)einblasen – Rausposaunen“ – so lautet das Motto des 23. Pfälzischen Landesposaunentags. Rund 500 Blechbläser oder Blockflötenspieler sind am Samstag und Sonntag, 7. und 8. September, in der Stadt und mit Konzerten und Gottesdiensten präsent. Ludwigshafen ist zum ersten Mal Gastgeber der musikalischen Großveranstaltung.

Nicht nur Leute mit Posaunen werden zum Posaunentag kommen. Mit dabei werden auch Trompeten, Hörner, Tuben und Euphonien sein. In der Evangelischen Kirche gibt es seit über 150 Jahren die Tradition der Posaunenchöre, in denen verschiedene Blechblasinstrumente mitspielen. Es sind überwiegend Gläubige aus Gemeinden, keine Profimusiker. Und: Neben Blech sind beim Landesposaunentag auch Blockflöten mit dabei.

„Luther hat meistens von Posaunen geschrieben, wenn es in der Bibel um laute Blasinstrumente ging“, erklärt Landesposaunenwart Christian Syperek. „Lobt ihn mit Posaunen“ heißt es etwa in Psalm 150,3, auf den sich die Tradition beruft. Das Gotteslob ist noch heute essenziell für die Posaunenchöre. Mitmachen kann aber jeder, ob gläubig oder nicht, Anfänger oder fortgeschritten – kurz: „Alle, die gute Musik machen wollen“, so Syperek. Denn auch Pop und Jazz gehört zum Repertoire.

Der Landesposaunentag findet alle vier Jahre statt und ist eine Mischung aus Fest, Verkündung und musikalischer Weiterbildung. Wer sich für Blechblasmusik und Gotteslob begeistert, aber noch kein Instrument spielt, kann bei den Konzerten und Gottesdiensten einen ersten Eindruck bekommen.

Los geht es am Samstag, 7. September, mit einem Workshop für Blechbläser. Am Nachmittag gibt es ab 16 Uhr Platzkonzerte in der Ludwigshafener Innenstadt. Ab 18 Uhr folgt ein Konzert mit verschiedenen Formationen und Gästen in der Apostelkirche – die „Lange Nacht der Blechbläser“. Am Sonntag werden ab 9 Uhr vor evangelischen Kirchen der Stadt Morgenchoräle geblasen. Mittags folgt ab 13.30 Uhr ein Mittagskonzert in der Friedenskirche mit Bläsern der Staatsphilharmonie. Um 15 Uhr beginnt dort der Festgottesdienst mit rund 500 Mitwirkenden und bei freiem Eintritt. Die Festansprache hält Oberkirchenrat Manfred Sutter.

Info: Kontakt und weitere Info unter www.posaunenarbeit.de

Zum Thema