Ludwigshafen

Zum Gedenken an Helmut Kohl

Entscheidung über Kohl-Ehrung erst nach Kommunalwahlen

Ludwigshafen.

Die Frage, wie der vor knapp einem Jahr verstorbene Altkanzler Dr. Helmut Kohl in seiner Geburtsstadt Ludwigshafen geehrt wird, soll nach den Kommunalwahlen im Jahr 2019 in einem geordneten Verfahren unter Beteiligung der Bürger entschieden werden. Wie die Stadt informierte, wurde dies in Abstimmung mit den Vorsitzenden aller im Ludwigshafener Stadtrat vertretenen Fraktionen beschlossen. Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) machte demnach deutlich, dass sie eine Würdigung der Verdienste von Helmut Kohl um die Einheit Europas durch seine Heimatstadt ausdrücklich befürwortet und wünscht.

Zum Gedenken an den ersten Todestag Kohls wird die Stadt Ludwigshafen am Samstag, 16. Juni, die Flaggen auf Halbmast setzen. Dies wird sowohl am Rathaus in der Innenstadt als auch am Rathaus in Oggersheim und am Gemeindehaus in Friesenheim der Fall sein. Zudem wird Steinruck auf Wunsch der Witwe Kohls, Dr. Maike Kohl-Richter, um 14.30 Uhr zunächst einen Kranz am Grab in Speyer niederlegen, bevor sie um 16 Uhr in der Kirche St. Josef in Friesenheim an der Gedenkmesse teilnehmen wird. Der CDU-Politiker Helmut Kohl war von 1982 bis 1998 der sechste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Mit insgesamt 16 Jahren im Amt ist der Pfälzer der Kanzler mit der längsten Dienstzeit.