Ludwigshafen

Bilanz Polizei und Veranstalter zufrieden

„Es war ein Riesenerfolg“

Archivartikel

Ludwigshafen.Mehr als 50 Stunden Livemusik auf drei Bühnen mit bekannten Stargästen zum Nulltarif: Drei Tage lang hat das Ludwigshafener Stadtfest die Innenstadt in eine große Partymeile verwandelt. Nach Schätzungen der Veranstalter kamen insgesamt 270 000 Besucher, um unter anderem Konzerten der finnischen Band Sunrise Avenue, der Sängerin Stefanie Heinzmann oder der Band Juli beizuwohnen. „Damit haben wir nahezu die gleiche Gästezahl wie im Vorjahr erreicht“, freut sich Stefan Tielkes, Leiter der Abteilung Stadtmarketing bei der veranstaltenden Lukom. „Die Veranstaltung war ein Riesenerfolg. Die Menschen haben eine große Sommerparty gefeiert“, so der Organisator. Bei der enormen Hitze seien die Besucher vor allem zu den späten Veranstaltungen gekommen. Die großen Konzerte begannen jeweils nach 22 Uhr. „Die Leute haben sich auf die Witterung eingestellt, dennoch war es natürlich auch für uns anstrengend“, sagt Tielkes.

Probleme im Abreiseverkehr

Die Polizei sprach in ihren Mitteilungen von einer „ruhigen“ Großveranstaltung. Am Freitagabend, als rund 8000 Menschen Stefanie Heinzmann lauschten, waren wenige Körperverletzungen zu verzeichnen, sieben Platzverweise seien erteilt worden. Zwei Besucher kamen in Gewahrsam. Am Samstag registrierten die Beamten drei Körperverletzungen und einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Auch an diesem Tag gab es zwei Festnahmen. „Einer Person wurde der Aufenthalt für den Stadtfestsamstag gänzlich untersagt“, so die Polizei.

Zu größeren Problemen führte vor allem ein Verkehrsunfall in der Nacht zum Sonntag auf der Kurt-Schumacher-Brücke. Dadurch kam es zu erheblichen Behinderungen im Abreiseverkehr. Gerade im Bereich des Walzmühlen-Parkhauses hätten Beamte den Verkehr regeln müssen, weil er an der Ausfahrt nicht mehr abfließen konnte.