Ludwigshafen

Karneval Großer Rat setzt auf Kampagne mit Videos und Bildern / Spendenaktion für Jugendgruppen gestartet

Fasnachter feiern im Internet

Archivartikel

Ludwigshafen.Nach der Absage der Straßenfasnacht und Saalveranstaltungen fällt der Karneval in der Stadt nicht ganz aus. Stattdessen wird im Internet gefeiert, beschloss der Große Rat der Ludwigshafener Fasnachtsvereine. „Dieses Jahr ist so anders als sonst. Weil wir nicht zusammenkommen können, wollen wir den Fasnachtern unserer Stadt eine Plattform bieten und ein bisschen „Fasnacht in der Cloud“ feiern. Wir freuen uns auf Gäste im närrischen Wohnzimmer“, sagt Präsident Christoph Heller.

Der Große Rat werde in den sozialen Netzwerken eine Kampagne mit Videos und Bildern aufsetzen. „Wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele Bürger mitmachen. Jede Närrin und jeder Narr kann uns seinen Beitrag schicken. Egal ob Büttenvortrag aus der heimischen Küche, Spagat im Wohnzimmer oder Musik aus der Badewanne. Wir freuen uns über alles, was Spaß macht und jugendfrei ist“, sagt Heller.

Gerade in dieser schweren Zeit wollen die Fasnachter sichtbar sein. „Unsere Aufgabe, den Menschen Frohsinn, Humor und Unterhaltung zu bieten, ist dieses Jahr wichtiger denn je“, betont der Präsident. Besonders bedeutsam sei die Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen, die derzeit schwer umzusetzen sei. Diese Arbeit will der Große Rat durch eine Spendenaktion unterstützen. An Aschermittwoch sollen die eingehenden Gelder für Projekte in der Jugendarbeit verteilt werden.

Banner vor dem Lichttor

Alle Präsidenten und Vorsitzenden der zwölf Vereine, die dem Dachverband der Fasnachter angehören, haben bereits vor Monaten einstimmig beschlossen, den Auftakt der Kampagne am 11. November und alle Saalveranstaltungen abzusagen. „Leider haben wir mit unserer damaligen Einschätzung der Situation richtig gelegen. In diesem Fall wäre ich gerne im Irrtum gewesen“, sagt Heller. Die derzeitige Infektionslage sei mehr als kritisch. Der Große Rat bittet deshalb alle Fasnachter, sich an die Regeln zu den Kontaktbeschränkungen zu halten. „Keine Party in diesem Jahr, denn die Gesundheit aller steht auf dem Spiel.“

Zum Auftakt der Kampagne war die Straßenfasnacht am 14. November am Lichttor vor dem Rathaus vorgesehen gewesen. Stattdessen stellt der Große Rat gemeinsam mit den Huddelschnuddlern große Banner in der Stadt auf. Heller: „Wir grüßen alle Narren, aber nur mit Abstand und hoffen auf die Eröffnung 2021/22 im November 2021.“

Beiträge für die Online-Plattform können per E-Mail an vizepraesidentin@grosser-rat-lu.de eingesendet werden. 

Zum Thema