Ludwigshafen

Fasnacht KG Klotzgrumbeer begeistert Publikum bei Prunksitzung in ausverkaufter TV-Halle Rheingönheim

Fünf Stunden Schenkelklopfer-Alarm

Archivartikel

Ludwigshafen.Wenn weit nach Mitternacht über 300 Gäste aus der TV-Halle in Rheingönheim strömen, geht das nicht müde und abgekämpft von dannen, sondern freudestrunken und närrisch belebt. Die Karnevalsgesellschaft Klotzgrumbeer hatte in fünfeinhalb Stunden mühelos zu bieten, wonach das Herz eines Fasnachters nur suchen kann.

Präsident Andreas Wiedmann hatte kaum Platz genommen, da sorgte das Jugend-Tanzmariechen Samira Rothweiler schon für die ersten begeisternden Tanzschritte, stimmte das ausverkaufte Haus auf einen großen Abend ein – und sollte damit nicht zu viel versprochen haben.

Denn Elferräte und Vorstand hatten keine Anstrengungen gescheut, ein Programm vom Feinsten zu präsentieren. Oliver Betzer etwa nahm das Publikum als Großwildjäger nicht nur auf einen heiteren Ausflug nach „Afrikanien“ mit – bisweilen wurde auch an die „Bravo“ und die guten alten Zeiten von „Dr. Sommer“ erinnert.

Da könnte sich Betzer mit Manfred Baumann gleich die Hand geben. Denn nachdem Amelie Glück mit ihrem tänzerischen Solo für Beifall sorgte, war es „Der Mann mit dem Koffer“, der mit seinen fiesen Pointen gegen seine eigene Frau die Lachmuskeln der Anwesenden ordentlich trainierte und zum Schluss doch zu einer klaren Erkenntnis kam: Wer einem Schwergewicht das Fett absaugt, „kann Orangenhaut mit ganzen Früchten ernten“.

Riesigen Jubel ernteten die Schautänze des Abends – und damit ist nicht nur das siebenköpfige Männerballett gemeint, das den Saal zu später Stunde noch einmal zum Kochen brachte. Unter Anleitung von Mandy Getto und Nina Seelinger zauberten die jungen Tänzerinnen eben noch einen bayrischen „Hüttenzauber“ auf die Planken, um wenige Minuten später als „Zuckerpuppen von Rheingönheim“ artistisch über die Bretter zu schweben und sich im 20er Jahre-Outfit mit Glitzerrobe und Stirnband schließlich als verruchte femmes fatales zu präsentieren. Da schien das Motto der Saison „It’s Magic!“ plötzlich ganz nah und real. Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck und VR Bank-Vorstand Michael Düpmann wurden zu Ehrensenatoren ernannt.

In Rheingönheim herrschte Schenkelklopfer-Alarm bis zum Abwinken. Als „Lilly aus Kassel“ und Markus Becker mit Wunderhöschen und dem „Roten Pferd“ am Ende den Deckel auf diese 333 Minuten machen, war das keine Erlösung – es war ein Triumph.