Ludwigshafen

Soziales

FWG pocht auf mehr Hortplätze

Ludwigshafen.Die Stadt muss auf die steigende Anzahl von Kindern nicht nur mit dem Bau von Grundschulen reagieren, sondern den Fokus auf die Betreuung legen, fordert die FWG. „Wir benötigen 30 bis 40 Prozent mehr Hortplätze, als es aktuell gibt“, betont Markus Sandmann, der für die Freien Wähler im Schulträgerausschuss sitzt. Der Bedarf an Betreuungsplätzen von schulpflichtigen Kindern sei viel höher, als von der Verwaltung und den freien Trägern angeboten werde. Als recht unbekannte Möglichkeit sieht die FWG die Kindertagespflege. Diese könne Kinder bis 14 Jahre betreuen und werde von der Stadt gefördert, wenn kein Hortplatz oder Schulbetreuung vorhanden seien. Ein Anspruch auf die Betreuung der Schulkinder bestehe aber nicht.