Ludwigshafen

Stadtbibliothek

Geschichten mit NS-Zeitzeugin

Archivartikel

Ludwigshafen.Auf ein sehr bewegtes Leben kann die 88-jährige Ellen Borth aus Ludwigshafen zurückblicken. Als Tochter eines Sozialdemokraten war sie „Jungmädel“ in der NS-Zeit, erlebte Bombennächte und Hungerjahre, stellte sich schützend vor Zwangsarbeiterinnen, verlor zwei Brüder, baute vier Häuser und verwies französische Soldaten und eine Rockerbande in die Schranken. Zu einem Abend mit Ellen Borth lädt die Stadtbibliothek (Bismarckstraße) am Freitag, 6. Juli, 19.30 Uhr, ein.

Mit Einfallsreichtum, Risikobereitschaft und Schlagfertigkeit hat sie sich durch das Leben gekämpft und ihre Erinnerungen in einem Buch aufgeschrieben. Gemeinsam mit ihrem Enkel Dirk Timmermann liest sie bei dem Abend daraus heitere und tragische Begebenheiten ihres Lebens. Der Eintritt kostet fünf Euro (ermäßigt drei Euro).