Ludwigshafen

Gleich mehrere Betrüger-Anrufe in Ludwigshafen

Ludwigshafen.Am Mittwoch kam es in Ludwigshafen zu mehreren betrügerischen Anrufern: Gegen 8.30 Uhr gab sich ein unbekannter Anrufer gegenüber eine 78-jährigen Frau aus Oppau als Polizeibeamter aus und behauptete, gegen ihren Mann bestehe ein Haftbefehl, sie möge einen Kollegen in Darmstadt anrufen. Als dieser jedoch das Geburtsdatum ihres Mannes erfragte, legte die Frau auf. Auch in Friesenheim versuchten vermeintliche Polizisten einen 84-Jährigen zu betrügen. Angeblich hatte der Neffe des Mannes einen Unfall verursacht und musste eine Kaution hinterlegen. Der Friesenheimer ging darauf nicht ein.

Die Masche mit dem falschen Ekel probierten Betrüger bei einer 79-Jährigen aus Maudach und einer 91-Jährigen aus Friesenheim aus. Beide Frauen gingen nicht auf die Anrufer ein.

In Oggersheim wurde einer 45-Jährigen telefonisch vorgegaukelt, er habe bei einem Gewinn-Spiel gewonnen, es fehlten ihnen nun nur noch die Bankinformationen, um das Geld zu überweisen. Als die Frau einen schriftliche Bestätigung des Gewinns forderte, legte der Anrufer auf.

Und einen 84-Jährigen aus Ludwigshafen-Pfingstweide erreichten zwischen 8 und 11.15 Uhr gleich mehrere „falsche Microsoft-Mitarbeiter“, auf die der Mann jedoch nicht einging.

Die Polizei weist immer wieder auf die Gefahr durch solche Betrugsmaschen hin. Wichtig sei bei Anrufen dieser Art immer misstrauisch zu sein und dem Druck, den die Anrufer aufbauen, standzuhalten.

Zum Thema