Ludwigshafen

Hochstraße Baudezernent soll „entlastet“ werden

Grüne wollen Dezernat für Umwelt

Archivartikel

Ludwigshafen.Zur Entlastung des Baudezernenten Klaus Dillinger (CDU wegen der Hochstraßen-Projekte fordern die Grünen ein eigenständiges Umweltdezernat – und reklamieren dessen Besetzung für sich. „Bei aller Kritik an mangelnder Initiative der Verwaltung sollte der Beigeordnete weiterhin für Großprojekte wie Hochstraßen, Berliner Platz und Rathaus verantwortlich bleiben. Gleiches gilt für die Themen Schulsanierung und Kitaausbau“, sagt Vorstandssprecher Konstantin Fröhlich. Gerade in einer Stadtratsperiode, die voraussichtlich ohne Koalition auskomme, sei grüne Verantwortung für den Bereich Umwelt und Verkehr angebracht. Den Anspruch begründet Fröhlich damit, dass die Partei bei der Kommunalwahl drittstärkste Kraft geworden sei. Die Grünen unterstützen die Pläne der Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD), das Thema Hochstraße zentral zu steuern. Ein eigenes Umweltdezernat sei ein sinnvoller Beitrag dazu, dass sich der Baudezernent auf seine Kernaufgaben fokussieren könne. Einen Rücktritt Dillingers, wie ihn die FDP gefordert hatte, lehnen die Grünen ab.

Gleiches gilt für Überlegungen einer dritten Rheinquerung bei Altrip. Eine weitere Brücke im Stadtgebiet für Radfahrer und Fußgänger und eventuell zur Stärkung des Straßenbahnnetzes sei hingegen eine sinnvolle Idee. 

Zum Thema