Ludwigshafen

Prozessauftakt 51-Jähriger wegen Messerangriff vor Gericht

Grundlos zugestochen?

Frankenthal/Ludwigshafen.Wegen eines Messerangriffs in der Ludwigshafener Fußgängerzone muss sich ein 51-Jähriger seit Montag vor dem Frankenthaler Landgericht verantworten. Dem Angeklagten wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Nach Angaben eines Gerichtssprechers soll der Ludwigshafener im August 2020 in der Bismarckstraße aus dem Nichts auf einen Mann zugegangen sein und auf Brusthöhe zugestochen haben. Das Opfer trug eine Verletzung davon.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angeklagte unter einer psychischen Erkrankung leidet und deshalb zumindest teilweise nicht in der Lage gewesen sei, das Unrecht seiner Tat zu erkennen. Die Anklagebehörde hat die dauerhafte Unterbringung des 51-Jährigen in einer psychiatrischen Klinik beantragt – schon jetzt wird er im Pfalzklinikum in Klingenmünster behandelt. Zum Auftakt hat er sich laut Gerichtssprecher nicht eingelassen. Es sind noch zwei weitere Verhandlungstage angesetzt. 

Zum Thema