Ludwigshafen

S-Bahnhof Stadt und Polizei arbeiten verstärkt zusammen

Hausrecht ausgedehnt

Archivartikel

Ludwigshafen.Eine weitreichende Zusammenarbeit etwa bei Streifengängen haben Stadt, Bahn, Polizei und Bundespolizei vereinbart, um die Sicherheit am S-Bahnhof Ludwigshafen-Mitte zu verbessern. Mitarbeiter des Kommunalen Vollzugsdienstes können künftig im Bahnhof das Hausrecht für die Deutsche Bahn sowie deren Tochterunternehmen ausüben und Verstöße gegen die Hausordnung ahnden. Das betrifft beispielsweise die Erteilung von Platzverweisen und die Durchsetzung von Hausverboten, nannte ein Stadtsprecher am Montag eine Neuerung. Ordnungskräfte sollen vor Ort ansprechbar sein, um Störungen bereits im Ansatz zu verhindern und auf entsprechende Hinweise reagieren zu können. Bei der vereinbarten Partnerschaft sind auch Streifengänge beabsichtigt, um das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger zu verbessern.

Schäden schnell beseitigen

Schäden, die etwa durch Vandalismus an Anlagen und Flächen der Stadt und der Bahn entstehen, sollen so schnell wie möglich beseitigt werden. In der Vergangenheit hatten Rowdys häufig die Rolltreppen beschädigt, die dadurch nicht mehr funktionierten. „Vom Zusammenspiel aller beteiligten Akteure erhoffen wir uns, dass die Bürger sowie Gäste Ludwigshafens diesen belebten Bereich in der Stadtmitte zunehmend wieder als Ort annehmen, an dem man sich gerne aufhält“, nennt Ordnungsdezernent Andreas Schwarz (SPD) das Ziel. Wenn sich das Modell der Sicherheitspartnerschaft bewähre, sei diese Form auch auf weitere Bahnhöfe im Stadtgebiet übertragbar. ott

Zum Thema