Ludwigshafen

Konzert "Jugend musiziert"-Preisträgerinnen zu Gast in St. Josef

Heimspiel für Maudacherinnen

Ludwigshafen.Das Konzert in der Rheingönheimer Kirche St. Josef führt durch die Jahrhunderte der Kirchenmusik, ist ebenso vielseitig wie kurzweilig, und wird von drei virtuosen Bundessiegerinnen des Wettbewerbs "Jugend musiziert" gestaltet. Das Geschwisterpaar Martha und Elisa Pfeifer jubiliert mit beeindruckenden Sopranstimmen im Wechsel mit Natalie Engbarth, die mit ihrem Orgelspiel begeistert.

Und auch die Orgel im Kirchenschiff ist etwas Besonderes: Das Instrument stammt aus dem Haus des Orgelmachers Johannes Klais aus Bonn. "Die Orgel ist eine von drei Instrumenten, die 1941 mitten im Zweiten Weltkrieg installiert wurde und die Kriegsjahre schadlos überstand", verrät Manfred Müller, der Vorsitzende des Kulturförderkreis Ludwigshafen-Maudach und Veranstalter des Konzerts.

Mit dem "Abendlied" von Mendelssohn-Bartholdy beginnen Martha und Elisa Pfeifer das den musikalischen Abend in professioneller Zweisamkeit. Ihre schönen Sopranstimmen erfüllen das Kirchenschiff mit voller Pracht. Am Klavier begleitet sie den ganzen Abend Mike Thisling, der Schulleiter des Max-Planck-Gymnasiums in der Leuschnerstraße 121 in Ludwigshafen.

Beim Preludium "Douze Pieces pour Orgue" von Théodore Dubois zeigt Natalie Engbarth, wie meisterhaft sie die Orgel beherrscht. Rein und klar erklingen die Register, die sie zieht. Engbarth entlockt der Orgel das ganze Klangspektrum, bemerkenswert auch bei John Rutters "Toccata in Seven".

"Mein gläubiges Herz, frohlocke" aus der Pfingstkantate 68 von Bach singt Elisa Pfeifer allein mit frohlockender Frische. Einen perfekten Soloauftritt hat auch ihre Schwester Martha mit "Ridente la calma" aus Mozarts Arie KV 210 a. Ein Lobgesang von Mendelssohn-Bartholdy steht am Ende des Abends.

Musikalische Familie

Die Schwestern Martha (15) und Elisa (18) Pfeifer gewannen 2016 den dritten Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert". Der Großvater war der virtuose Klarinettist und Musikhochschullehrer Hans Pfeifer. Vielseitig sind auch die Interessen der Frauen: So spielt Martha noch Violine, Elisa liebt Saxophon sowie Malen und will demnächst das Abitur machen. Kurz vor der Hochschulreife steht auch Natalie Engbarth (18). Sie gewann 2015 ebenfalls den dritten Preis beim Bundesentscheid von "Jugend musiziert". (feli)