Ludwigshafen

Geschichte Erzählcafé zum sozialen Wohnungsbau

Hemshof und Pfingstweide

Ludwigshafen.Mit dem sozialen Wohnungsbau in Ludwigshafen seit der Werkskolonie der BASF beschäftigt sich ein Vortrag von Klaus J. Becker am Dienstag, 14. Januar, 15.30 Uhr im Gemeindehaus der Apostelkirche, Rohrlachstraße 68. Im Erzählcafé der Gemeinde gibt der stellvertretende Leiter des Ludwigshafener Stadtarchivs Einblicke in die Zeit, als die Industrieunternehmen günstige Wohnungsangebote für ihre Mitarbeiter schufen. Neben dem Arbeitslohn und einem sicheren Arbeitsplatz war das Werkswohnungsangebot eine zusätzliche Komponente, um Mitarbeiter und deren Familien fest an das Unternehmen zu binden. Die BASF begann ab 1872, eine eigene Arbeitersiedlung unmittelbar vor dem Werkstor zu errichten. Diese Entwicklung wurde durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen und vom kommunalen Wohnungsbau abgelöst. So zeichnet Becker die Entwicklung des Ludwigshafener Wohnungsbaus von der ersten Arbeitersiedlung Hemshof bis zum Nachkriegs-Projekt des Stadtteils Pfingstweide nach. Nach dem Vortrag gibt es Kaffee und Kuchen. 

Zum Thema