Ludwigshafen

Unternehmen BASF lädt zum Erlebnistag am 22. September mit Werksrundfahrten ein

Infos zur Ausbildung

Ludwigshafen.Zahlreiche Mitmachaktionen und Informationen über die Ausbildung bei der BASF stehen im Mittelpunkt beim Tag der offenen Tür, zu dem der Chemiekonzern am Samstag, 22. September, von 9 bis 16 Uhr einlädt. „Der Erlebnis-Tag ist etwas ganz Besonderes. Unsere Mitarbeiter können ihren Familien und Freunden das Unternehmen zeigen. Wir wollen aber auch mit Nachbarn und anderen Interessierten ins Gespräch kommen und darüber informieren, woran wir forschen und wie wir produzieren“, erläutert Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor Michael Heinz.

An zwölf Stationen rund um die BASF-Tore 1 und 2 sowie bei der Ausbildung an Tor 11 erfahren Besucher vieles über die Produkte und Innovationen. Auch die Sicherheit ist ein Thema. So bekommen die Gäste beispielsweise einen Einblick in die Arbeit der BASF-Werkfeuerwehr, der Umweltzentrale sowie der Standort- und Arbeitssicherheit.

Kinder experimentieren

Im sogenannten Kids’ Lab können Familien mit Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren unter dem Motto „Clever Foodies“ experimentieren und der Frage nachgehen „Warum ist Obst und Gemüse bunt und gesund?“

Außerdem erhalten Jugendliche und ihre Eltern im Ausbildungszentrum Infos über die 30 Ausbildungsberufe im Ludwigshafener Stammwerk sowie im BASF-Ausbildungsverbund. Die Palette reicht vom Chemikanten über den Beruf des Elektronikers bis hin zum Koch. Die Besucher können auch einen Einblick in die praktische Arbeit in den Ausbildungsstätten gewinnen.

Die Werksrundfahrten beginnen auf dem Parkplatz vor dem Tor 1. Kinder ab sechs Jahren dürfen mitfahren. Um 14 Uhr ist eine Rundfahrt auf Englisch geplant. Die letzte Tour startet um 15 Uhr.

Besucher können ihre Autos auf dem Parkplatz in der Anilinstraße sowie in den Parkhäusern an Tor 2 (Karl-Müller-Straße) und an Tor 11 abstellen. In der Anilinstraße wird auch ein Fahrrad-Abstellplatz eingerichtet. Ein regelmäßiger Busshuttle verbindet die beiden Aktionsflächen rund um Tor 1 und 2 und die Ausbildungsstätten an Tor 11. ott