Ludwigshafen

Schulen OB-Kandidaten kritisieren Sanierungsstau

Investitionen gefordert

Ludwigshafen.Zum Beginn des neuen Schuljahrs in Rheinland-Pfalz haben die Ludwigshafener Oberbürgermeister-Kandidaten den Zustand vieler Schulen in der Stadt kritisiert. "Der Sanierungsstau hat mittlerweile astronomische Ausmaße angenommen und bewegt sich finanziell fast auf dem Niveau der Hochstraße Nord", teilte SPD-Kandidatin Jutta Steinruck mit. "Wir müssen dringend Geld in die Hand nehmen und in die Gebäude und die sonstige Schulausstattung investieren." Gute Schulen seien einerseits ein wichtiger Standortfaktor, so die Sozialdemokratin. Zudem machte sie auf die Folgekosten der hohen Abbrecherquote von elf Prozent aufmerksam.

CDU-Kandidat Peter Uebel kritisierte vor allem die dem Land unterstehende Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, die bremse und dringend wichtige Finanzmittel verweigere. "Es ist eine großartige Leistung der Schulleitungen und Lehrkräfte, unter diesen Bedingungen dennoch einen geregelten Schulablauf aufrecht zu erhalten." Uebel kündigte für den Fall eines Sieges bei der Oberbürgermeister-Wahl ein Sanierungsprogramm für die Schulen an und sprach sich für den Neubau einer Grundschule aus. fab