Ludwigshafen

Coronavirus Keine neuen Todesfälle in Ludwigshafen

Inzidenz sinkt unter 200er-Marke

Archivartikel

Ludwigshafen.In Ludwigshafen sind seit fünf Tagen keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. Das geht aus den Zahlen hervor, die das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium täglich veröffentlicht. Gleichzeitig ist die Inzidenz, also die Summe der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche, weiter gesunken und liegt Stand Sonntagmittag bei 183,4.

> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
> Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zur Entwicklung der Pandemie in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
> Nichts verpassen: Verschärfter Lockdown, Impfungen, milliardenschwere Wirtschaftshilfen – alle Entwicklungen zum Coronavirus: Jetzt 30 Tage gratis E-Paper und Morgenweb lesen

Seit Neujahr wurden in der Chemiestadt 62 neue Infektionen gemeldet, die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie beträgt damit 5278. Als genesen gelten inzwischen 3616 Menschen, akut infiziert sind 1531 Bürger. Wegen Verzögerungen bei der Meldung über die Feiertage und zwischen den Jahren könnten die Zahlen jedoch ein falsches Bild erzeugen. Davon war zumindest Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) vor dem Jahreswechsel ausgegangen. Sie rechnet in den kommenden Wochen mit wieder steigenden Fallzahlen.

Ab diesem Montag, 4. Januar, können Bürger, die in der Priorisierung ganz oben stehen, also über 80 Jahre alt sind, einen Termin für das Ludwigshafener Impfzentrum vereinbaren. Das geht unter Telefon 0800/57 58 100 oder unter www.impftermin.rlp.de.

Zum Thema