Ludwigshafen

Soziales Mehr als 20 Teilnehmerinnen bei Mädchenfußballtag in Oggersheim / Ehemalige Bundesligaspielerin gibt Tipps

Junge Sportlerinnen testen Ballgefühl

Archivartikel

Ludwigshafen.Mädchenfußballtag in Oggersheim: Knapp zwei Dutzend Teilnehmerinnen zwischen acht und 14 Jahren haben die Gelegenheit beim Schopfe gepackt, und sich in der Turnhalle der Grundschule in der Langgewann zu einem Schnupperkurs in dem vermeintlich klassischen Männersport eingefunden. Die ehemalige Bundesligaspielerin Silvana Arcangioli war als Trainerin mit dabei. Fußball sei definitiv auch ein Frauensport, machte die Sportlerin klar, die auch beim 1. Frauenfußball-Club Niederkirchen als Trainerin fungiert.

Dass man beim Mädchenfußball mit abnehmendem Interesse zu kämpfen habe, hat für Arcangioli einen eindeutigen Grund: „Ich höre immer wieder von den Schülerinnen, dass die Eltern etwas dagegen haben, weil es angeblich ein Jungensport sei“, sagte sie. „Die Aufgabe der Eltern wäre es eigentlich, das Kind in dem zu unterstützen, was es gerne macht“, so Arcangioli weiter, „und nicht, ihm den Spaß zu nehmen“. Dass auf diese Art ein altes Rollenklischee von einer Generation zur nächsten weitergetragen werde, sei das Ergebnis. Spaß hatten die Mädchen in jedem Falle, das konnte man den Gesichtern ansehen. Jede Stunde auf dem Fußballplatz sei eine Stunde weniger vor dem Fernseher, erklärte Arcangioli.

Den lockeren Umgang mit dem Ball ermöglichen, Pässe spielen, Tore schießen. Hauptsache alles gehe entspannt vor sich, machte Olaf Steffens, Leiter der Oggersheimer Spielwohnung, klar. Der Pädagoge sieht, dass das Spiel über die bloße Bewegung hinaus etliche Vorteile mit sich bringt: „Es geht um das Einüben sozialer Kompetenzen. Und gerade bei Mädchen geht es auch um die Stärkung von Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl“.

Erstmals hat der Mädchenfußballtag in der Oggersheimer Schulturnhalle stattgefunden. Seit 52 Jahren gibt es die Veranstaltung, bislang war sie immer auf dem Sportplatz in der Pfingstweide. Jeden Freitag können Mädchen ab acht Jahren unverbindlich zum Training kommen.