Ludwigshafen

Keine großen Erwartungen

Einen großen Verlagerungseffekt erhofft sich die Stadt von der neuen Beschilderung. Da bestehen aber starke Zweifel. Denn die Ausweichstrecke über die Lorientallee ist zwar wenig befahren, aber aus Richtung Rathaus-Center doppelt so lange. Zudem bleibt die Heinigstraße weiterhin die Hauptzufahrt zur Innenstadt aus Richtung Westen. Durch die Reduzierung der Fahrspuren drohen Staus und höherer Schadstoffausstoß.

Für die generelle Verbesserung der Luftqualität in der Innenstadt bringt die Ausweichroute, die lediglich in Richtung Süden gilt, nichts. Die Schadstoffe werden nur verlagert. Die Verwaltung verfolgt mit der Lorientallee allein das Ziel, die über dem Grenzwert liegende Stickoxid-Belastung in der Heinigstraße irgendwie zu verringern, um Fahrverbote in der Innenstadt zu vermeiden. Effektivere Maßnahmen kommen aber nur schleppend voran. Dies gilt etwa für die Umrüstung der Busflotte und den Ausbau des Nahverkehrs. All dies propagiert die Stadt seit langem – schon im Klimaschutzkonzept. Sie kann aber vieles nicht umsetzen, weil im Haushalt weiter ein hohes Defizit klafft. Papier ist geduldig. Daher besteht leider kein Anlass für große Erwartungen, dass sich die Luftqualität in der Innenstadt bald stark verbessert.