Ludwigshafen

Freizeit Sommerferienaktion der Verwaltung erstmals mit Online-Anmeldung und neuen Abfahrtstellen / Programm von 2. bis 27. Juli

Kinder lernen, wie eine Stadt funktioniert

Archivartikel

Ludwigshafen.Mit einer Online-Funktion können Eltern ihre Kinder in diesem Jahr erstmals noch unkomplizierter für die Ferienaktion Stadtranderholung anmelden, die von 2. bis 13. Juli und von 16. bis 27. Juli auf dem Freizeitgelände an der Großen Blies steigt. In den beiden Abschnitten können insgesamt 800 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren einen Teil ihrer Sommerferien an dem Weiher verbringen.

Die Online-Anmeldung ist ab 16. April auf dem Jugendportal der Stadt www.lu4u.de und auf der städtischen Webseite www.ludwigshafen.de freigeschaltet. Diese Funktion ermöglicht es Eltern, ihre Kinder von überall und unabhängig von Öffnungszeiten auch mit mobilen Endgeräten wie Handys oder PC-Tablets für die Ferienaktion anzumelden. Zudem sehen sie dort, ob und wie viele Plätze noch frei sind. Erforderliche Bescheide können einfach als Datei hochgeladen werden.

Neben der Online-Anmeldung kann weiterhin die zentrale Anmeldestelle beim Bereich Jugendförderung und Erziehungsberatung im Stadthaus (Westendstraße 17) genutzt werden. Die Anmeldezeiten im Sekretariat (Zimmer 402) sind dienstags und donnerstags, jeweils zwischen 9 und 12 Uhr sowie zwischen 14 und 16 Uhr.

Abholung an Grundschulen

Eine weitere Änderung im Vergleich zu den Vorjahren sind neue Abfahrtstellen in den Stadtteilen. „Künftig werden die Grundschulen in den Stadtteilen angefahren, um die Kinder sicher und schneller zur Stadtranderholung und wieder nach Hause zu bringen“, teilt eine Sprecherin mit. Die Haltestellen seien den Kindern schon durch den Schulbesuch vertraut. Nähere Infos zu den Abfahrten gibt es im Internet.

Das Motto der Veranstaltung ist in diesem Jahr „STRE-City: Kinder spielen Stadt“. Die Mädchen und Jungen sollen dabei in einem möglichst realen Modell einer Stadt deren Funktionsweise spielerisch erfahren. Sie nehmen verschiedene Rollen ein und lernen Zusammenhänge kennen. So gibt es etwa Einrichtungen wie das Einwohnermelde- oder Arbeitsamt, die Bibliothek, das Museum, ein Theater, Krankenhäuser und die Feuerwehr. Bei rund 20 Kursen erfahren die Kinder alles über Dienstleistungen und Angebote in einer Stadt, aber auch über die Rechte und Pflichten der Bürger.

Der Schwerpunkt liegt anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Berufsfeuerwehr auf dem Workshop „Feuer und Flamme“ zu den Themen Brandschutz-Erziehung und Löschübungen. Es sind zwei Besuche der Feuerwehr mit Einsatzfahrzeugen an der Blies geplant. jei