Ludwigshafen

Ferienspiele Tänze, Kunststücke und Akrobatennummern sind Thema der Projektwoche / Abschlussaufführung am Freitagabend

Kinder schnuppern Zirkusluft

Ludwigshafen.Brüllende Löwen führen Kunststücke auf, Tiger und Pandas basteln friedlich nebeneinander an einer bunten Girlande, und ein Regenschirm schwingt durch die Luft. Die Ferienspiele der Evangelischen Jugend stehen seit Montag ganz im Zeichen des Artistenlebens. Mit Tänzern, Tieren und Akrobaten gibt es verschiedene Gruppenangebote. „Die Einteilung war eine kleine Herausforderung. Viele Kinder wollten natürlich bei den Tieren sein. Aber das haben wir dann schon geregelt bekommen“, berichtet Teamleiter Jan Zielonka schmunzelnd.

Ausgestattet mit Buntstiften und Kleber machen sich die Kinder der Tiergruppe ans Werk. Konzentriert verfolgen die Augen der jungen Künstler die Schnittkanten auf dem Papier – teilweise auch durch die Gucklöcher der selbstgebastelten Tiermasken. „Das Basteln macht so viel Spaß“, sind sich die Kinder einig. Überall auf den Tischen liegt Material für die Girlande. Gelbe, blaue und grüne Fächer liegen auf dem Boden, bereit, zusammengefügt zu werden.

Nebenan wird am Feinschliff der Tierverkleidungen gearbeitet – aus bunten Fäden basteln die Kinder einen Bommel für ihren Tierschwanz. Für die große Zirkusshow am Ende der Woche studieren die jungen Akrobaten kleine Kunststücke ein. „Wir haben gemeinsam mit den Kindern besprochen, was es für Tiere im Zirkus gibt und was diese vorführen“, hebt Zielonka hervor. Ganz begeistert berichten die Kinder von Tigern, die durch brennende Reifen springen, und Zebras in der Manege. „Die Umsetzung mussten wir etwas anpassen. Ein brennender Reifen war dann doch zu viel.“ Für Ersatz sorgen am Tag der Aufführung Hula-Hoop-Reifen.

Eine weitere Gruppe bildet den Tanzworkshop. Bereits aus einiger Entfernung ist Musik zu hören. Gemeinsam mit ihren Teamleitern studieren die Kinder einen Tanz mit bunten Tüchern und Regenschirmen ein. „Nicht jeder hat einen Schirm bekommen, deshalb haben manche Stöcke“, erklärt Martha und huscht schnell auf ihre Position zurück, bevor es mit der Probe weitergeht. „Ich hab eine Idee Leute“, lässt David die Gruppe wissen und berichtet wild gestikulierend von seinem Einfall. „Das sieht schon richtig gut aus“, lobt Jugendreferentin Andrea Tavernier die Kinder, die das Kompliment freudestrahlend entgegennehmen.

Löwenbrüllen in der Manege

Im blau-weiß-roten Zirkuszelt rollt und springt die Akrobatengruppe über die Matten. Von einem Purzelbaum, menschlichen Pyramiden bis hin zum Radschlagen ist alles vertreten, was bei einer richtigen Zirkusaufführung mit dazu gehört. „Rechts, links, rechts, links“, ertönt es von den Kindern. Zu dritt bilden sie eine Raupe und krabbeln geschickt über den Boden. Das große Finale wird mit einem Löwenbrüllen angekündigt. Auch das Verbeugen am Ende der Zirkusshow will gelernt sein – tosender Applaus der Teamleiter belohnt die ersten Proben.

„Die Kinder sind bisher total begeistert, haben tolle Ideen und bringen sich super bei der Gestaltung mit ein“, verdeutlicht Teamleiter Zielonka das Konzept der Ferienspiele. „Was das Projekt ausmacht, sind auch unsere ehrenamtlichen Helfer. Wir sind ein super Team“, freut sich Jugendreferentin Tavernier.