Ludwigshafen

Maudach Zustimmung für Pläne im Ortsbeirat

Kleines Wohngebiet südlich des Friedhofs rückt näher

Archivartikel

Ludwigshafen.Nach 20 Jahren zähem Ringen soll südlich des Maudacher Friedhofs entlang der Alten Weinstraße endlich eine kleine Wohnbebauung mit zehn Häusern entstehen. „Wir haben ja nur wenige Erweiterungsflächen für mehr Wohnraum bei uns,“ zeigte sich Ortsvorsteherin Rita Augustin-Funk erleichtert, dass sich nun eine Lösung abzeichnet. Bisher seien alle Planungen an den Eigentumsverhältnissen der Grundstücke gescheitert. Den entsprechenden Bebauungsplan für den Offenlagebeschluss stellte Stadtplanerin Sabine Hillekum den Mitgliedern des Ortsbeirats Maudach vor.

Neuer Radweg geplant

Das Gebiet zählte bislang als reine Erweiterungsfläche des Friedhofs. Weite Teile des Geländes behielten im angestrebten Bebauungsplan auch diese Funktion, so Hillekum. Der Plan sieht zehn Parzellen mit zweigeschossigen Wohnhäusern vor. Zu jedem gehören zwei Pkw-Stellplätze, stellte Hillekum die Pläne im Detail vor. „Ein Eigentürmer stellt sich noch quer und will nicht verkaufen, ein anderer möchte seine Grundstücke selbst vermarkten“, schilderte sie weiter. „Wir werden auf jeden Fall dort, wo es möglich ist, mit dem Bau beginnen,“ sagte Hillekum und verband das mit der Hoffnung, die anderen Eigentümer würden dann einlenken. Zustimmung für die Pläne gab es von allen Fraktionen aus dem Ortsbeirat.

Viele Spielplätze seien ungenutzt und in tadellosem Zustand, andere heruntergekommen und an vielen Stellen in Maudach fehlten Angebote. In der nächsten Sitzung möchte die Verwaltung dazu ihr Spielplatzkonzept vorstellen. Eine E-Bike-Ladestation könnten sich die Ortsbeiratsmitglieder in der Nähe der Bruchfesthalle vorstellen. Die Verwaltung könne laut Stellungnahme nicht unternehmerisch tätig werden, daher solle die TWL dies prüfen.

Ebenfalls seit 20 Jahren drängen die Mitglieder des Ortsbeirats auf einen Radweg entlang der K6 von Maudach nach Oggersheim. Laut Verwaltung sollen für die Entwurfsplanung im kommenden Haushalt Mittel eingestellt werden. Angeregt wurde im Ortsbeirat zu prüfen, ob nicht ein kombinierter Rad-Gehweg gebaut werden könnte und ob Finanzmittel nicht schon früher bereitgestellt werden könnten. „Da muss jetzt Zug drauf“, so die Ortsvorsteherin. Alle Fraktionen stehen hinter dem Projekt und das müsse jetzt einfach realisiert werden. 

Zum Thema