Ludwigshafen

Maudach Ortsbeirat diskutiert Verkehrsthemen / RNV lehnt Bus zum Bahnhof Rheingönheim ab

Langer Weg zum Zug bleibt

Archivartikel

Ludwigshafen.Verkehrsthemen dominierten die Sitzung des Maudacher Ortsbeirats. Gleich zehn Tagesordnungspunkte dazu machten deutlich, dass vielerorts der Schuh drückt. Mit den Stellungnahmen der Verwaltung zeigten sich die Ortsbeiräte nicht in jedem Fall zufrieden.

Eine Busanbindung an den Bahnhof Rheingönheim hatte die SPD angeregt. Insbesondere vor dem Hintergrund der gesperrten Hochstraße Süd sollte nach Auffassung von Christian Saal eine Verbesserung für Berufspendler erreicht werden. Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) lehnte dies ab und verwies auf die Buslinie 76, die von Maudach zum Berliner Platz führt.

Ebenfalls keine Veränderung wird es an der Ausfahrt der Lindenstraße auf die Ortsumgehung geben. Für die Errichtung einer Ampelanlage sieht die Verkehrskommission keine Notwendigkeit. Der tödliche Fahrradunfall von Dezember 2018 sei auf eine Unachtsamkeit zurückzuführen gewesen, generell sei jedoch keine Häufung von Unfällen zu verzeichnen.

An einer anderen Gefahrenstelle könnte derweil Abhilfe geschaffen werden: In der Breiten Straße, wo Kinder nach Einschätzung von Bürgern aufgrund schmaler Gehwege wenig Platz finden, ist die Schaffung eines sicheren Fußgängerüberwegs in der Diskussion. Vor Ort werden sich am 18. November Polizei, Ordnungsamt und Verkehrskommission ein Bild machen. Ortsvorsteherin Rita Augustin-Funck (CDU) hatte den Bereich Tiefbau der Stadt frühzeitig informiert. Unterdessen nimmt der Ausbau der K6 Maudach-Oggersheim Gestalt an. Die Instandsetzung der Fahrbahn soll im März 2020 beginnen und drei Monate dauern. Ein möglicher Radweg nach Oggersheim werde geprüft.

Fortschritte gibt es beim Masterplan Grünflächenpflege. Seit Umsetzungsbeginn seien 40 Prozent mehr Leistungen in diesem Bereich erbracht worden. Zum 1. Januar wird ein Projektingenieur seine Stelle antreten. Ab Herbst 2020 sollen erste belastbare Ergebnisse zum Masterplan vorliegen. Aufgrund ihres schlechten Zustands müssen in Maudach 66 Bäume gefällt werden.

Ortschronik wird präsentiert

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen zum 1250-jährigen Stadtteiljubiläum. Die Ortschronik wird – zusammen mit der Krippe – am 4. Dezember im Schloss vorgestellt.

„Problemkind“ in Maudach bleibt die Silgestraße. Nachdem mit dem „Treff 3000“ ein weiteres Geschäft schließt, setzt sich der Ortsbeirat für eine Wiederbelebung ein. „Die Lebensmittelversorgung muss gewährleistet sein“, erklärte Augustin-Funck angesichts der großen Zahl älterer Menschen. Weitere Gespräche mit Eigentümern und möglichen gewerblichen Mietern sind geplant. Eine erfreuliche Mitteilung konnte die Ortsvorsteherin nach ihrem Gespräch mit der Polizei machen: Maudach gilt demnach als besonders sicherer Stadtteil. 

Zum Thema