Ludwigshafen

Fußball Arminia mit Respekt gegen ASV Fußgönheim

Laping warnt vor Gegner

Ludwigshafen.Beim Drittletzten ASV Fußgönheim muss in der Fußball-Verbandsliga Südwest der FC Arminia 03 Ludwigshafen am heutigen Samstag, 15.30 Uhr, antreten. Der erfahrene Trainer des immer noch unbesiegten Spitzenreiters, Marco Laping, nimmt den Gegner ernst: "Die Fußgönheimer sind stärker, als es ihr Tabellenplatz vermuten lässt, die haben sehr gute Spieler in ihren Reihen." Zum Beispiel Torhüter Kevin Knödler, der schon in höheren Klassen beim SV Waldhof Mannheim, FSV Oggersheim oder Wormatia Worms aktiv war. Die Rheingönheimer können fast in Bestbesetzung antreten - nur Neuzugang Nauwid Amiri fehlt weiter wegen Urlaubs. Laping: "Bei uns sind alle Spieler fit - ich erwarte mit dem Derby ein heißes Kerwespiel."

Der Ludwigshafener SC trifft am Sonntag, 15 Uhr, im elften Spiel in der Verbandsliga auf den ASV Winnweiler und hofft auf den dritten Saisonsieg. Der würde den Hochfeldern eventuell den viertletzten Tabellenplatz einbringen, auf dem derzeit noch sein Gegner steht. Zuletzt verloren Winnweiler gegen den FC Arminia 03 mit 1:5, die Hochfelder bei Eintracht Kreuznach mit 0:4.

Wiedergutmachung in Oppau?

Seine 1:5-Klatsche gegen den SV Rülzheim muss in der Landesliga Ost der Vorletzte BSC Oppau verdauen und ausgerechnet gegen den Spitzenreiter Phönix Schifferstadt heute, 15 Uhr, auf Wiedergutmachung sinnen. Trotz ihrer ersten Saisonniederlage am vergangenen Sonntag sind die Schifferstadter klare Favoriten. Sie erzielten schon 21 Tore - dreimal mehr als die Oppauer (7).

In der Bezirksliga Vorderpfalz muss Spitzenreiter SV Ruchheim am Sonntag, 15 Uhr, beim Siebten FV Berghausen seine Position verteidigen. Der SV Südwest Ludwigshafen wäre zur selben Zeit schon mit einem Unentschieden im Heimspiel gegen den Dritten TSV Billigheim-Ingenheim zufrieden. Dann könnte er in der Tabelle auf einen Nichtabstiegsplatz vorrücken. rs