Ludwigshafen

Sommerakademie Studenten erarbeiten Vorschläge

Leerstände im Blick

Ludwigshafen.Wie können die Fußgängerwege und die Grünzüge in der südlichen Innenstadt verbessert werden? Wie sollte der Raum unter dem neuen Bauwerk nach der Sanierung der Hochstraße Süd gestaltet werden? Mit diesen Fragen beschäftigen sich 70 Studenten bei der Sommerakademie der städtischen Immobiliengesellschaft GAG. Bis zum Freitag sollen Nachwuchswissenschaftler aus Heidelberg, Kaiserslautern und Mainz – unabhängig von Vorgaben und Zwängen – ihre Gedanken schweifen lassen, erläutert GAG-Vorstand Wolfgang van Vliet die Absicht des Treffens. In sechs Gruppen befassen sich die Teams mit konkreten Aufgaben.

Eingebunden wurde eine Gruppe von Studierenden der Hochschule Ludwigshafen. Als „Raumseismonauten“ waren sie in den vergangenen Wochen in leerstehenden Gewerbeflächen unterwegs. Nachdem bei der Sommerakademie im vergangenen Jahr die Gestaltung rings um den Theaterplatz im Fokus stand, wurde diesmal das Untersuchungsgebiet bis zum Berliner Platz erweitert, sagte GAG-Bereichsleiterin Sonja Müller-Zaman. Alle Ergebnisse werden am Freitag im Hack-Museum vorgestellt, in dem die Studenten arbeiten. Bereits zum siebten Mal lädt die GAG zur Akademie. Nicht immer bleiben die Vorschläge ohne Wirkung. Müller-Zaman: „Einiges wurde bei der Neugestaltung des Bürgerhofs umgesetzt.“