Ludwigshafen

Sport ABC Ludwigshafen muss ab 2020 ohne Zuschüsse vom Verband auskommen / Stabhochspringer als Aushängeschild

Leichtathleten bangen um Unterstützung

Ludwigshafen.Der ABC Ludwigshafen, das Flaggschiff der Leichtathletik der Stadt, will mit einer veränderten strategischen Ausrichtung den neuen Rahmenbedingungen begegnen. Diese können mit Macht auf den rund 500 Mitglieder zählenden Verein zukommen, denn die geplante Fusion der drei Leichtathletik-Verbände Pfalz, Rheinhessen und Rheinland wird nicht spurlos am Standort Ludwigshafen vorbeigehen. Schon jetzt steht fest: Der Verein mit seinen beiden erfolgreichen hauptamtlichen Trainern Juri Tscherer und Vladimir Ryzih wird ab 2020 nicht mehr finanziell vom Verband unterstützt.

„Wir wissen nicht, wo die Reise hingeht,“ sagte die erste ABC-Vorsitzende Dr. Elke Koser bei der Präsentation des neuen Konzepts, „es dürfte aber darauf hinauslaufen, dass mit neuen Stützpunkten und Trainern auch neue Schwerpunkte geschaffen werden.“ Ludwigshafen mit seiner hochmodernen Leichtathletikhalle und dem von Grund auf renovierten Südweststadion mit nagelneuen Kunststoff-Laufbahnen wird zwar auch weiterhin von einem größeren Landesverband kaum zu übergehen sein – aber in der Landeshauptstadt Mainz und in Neuwied gibt es Bestrebungen, die Leichtathletik dort mit großem Aufwand auf eine neuzeitlichere Basis zu stellen. Der ABC Ludwigshafen will sich wappnen und mit seinem „Aushängeschild“ Lisa Ryzih (31) und Neuzugang Julian Otchere (bisher MTG Mannheim) auch in Zukunft als Zentrum des rheinland-pfälzischen Stabhochsprungs darstellen. Lisa Ryzih, Olympia-, Weltmeisterschafts- und Europameisterschaftsteilnehmerin sowie als aktuelle deutsche Meisterin mit vielversprechenden Bestleistungen von 4,73 Metern im Freien und 4,75 Metern in der Halle, strebt Olympia 2020 in Tokio an – Neuzugang Julian Otchere (21) mit einer Höhe von bisher 5,35 Metern will sich gleichzeitig in der DLV-Spitzengruppe mit Perspektive für Olympia 2024 etablieren.

Auf drei Grundsäulen will der ABC Ludwigshafen seine künftige Strategie aufbauen: Gesundheits- und Coronarsport, Breitensport und Spitzensport mit insgesamt 14 engagierten Trainerinnen und Trainern unter anderem für weit mehr als hundert Kinder und Jugendliche. Kooperationen werden mit dem Studierendenwerk Vorderpfalz, den Schulen und dem LAZ Frankenthal für den gemeinsamen Einsatz zum Beispiel von Staffeln angestrebt.

Finanzielle Unterstützung kommt von der Sparkasse Vorderpfalz: „Der Sponsoringvertrag mit Lisa Ryzih hat eine breite Wirkung – er kommt auch dem Breitensport zugute,“ ist Sparkassen-Vorstandsmitglied Oliver Kolb überzeugt. Eher zu Skepsis neigt der ABC-Ehrenvorsitzende Karl Heinz Ries: „Ich sehe der Fusion der drei Verbände mit einiger Sorge entgegen.“

Zum Thema