Ludwigshafen

Freiwilligentag Mehr als 650 Helfer*innen für den 19. September angemeldet / Frist endet am 15. September

Ludwigshafen mit 49 Projekten beteiligt

Archivartikel

Ludwigshafen.Dass alleine 49 Projekte des Freiwilligentags der Metropolregion Rhein-Neckar in Ludwigshafen angeboten werden, macht Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) stolz. „Von Jahr zu Jahr zeigen wir besonders großes Engagement“, sagte sie bei der Vorstellung einiger Projekte am Donnerstag. Aktuell haben sich rund 650 Helfer für die Aktionen am 19. September gemeldet. Eine gute Quote, wie auch Susanne Ziegler, Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Ludwigshafen, findet. Doch es ist noch Luft nach oben – rund 270 weitere können sich bis zum 15. September anmelden.

Besonders die Kita Regenbogenland, der Eisenbahner Sportverein (ESV) und der SV Ruchheim suchen noch dringend helfende Hände. Auch eine spontane Teilnahme an den offenen Angeboten ist durchaus möglich, doch bevorzugt Ziegler eine offizielle Anmeldung. „Alle bekommen ein T-Shirt und einen Mundschutz sowie einen Gutschein von Görtz geschenkt und wir möchten nicht, dass jemand leer ausgeht.“

Unterstützt wird der Freiwilligentag von zahlreichen regionalen Unternehmen, unter anderem der BASF, die eine Aufräumaktion auf der Parkinsel und der Rheinpromenade plant. „Die BASF startet weltweit solche Projekte, in denen vor allem Plastikmüll aufgesammelt wird“, erklärte Stefanie Deuser von der Aktion „Rhine clean“. Damit wolle der Chemiekonzern vor allem Verantwortung zeigen, denn: „Wir verwenden zwar selbst Plastik – doch der gehört nicht in die Umwelt.“ Und diese Aufräumaktion weise klar darauf hin.

Engagement für den großen Tag zeigt auch die Bäckerei Görtz: Neben einem Gutschein für eine Brezel und Süßgebäck macht die Backstube mit einem QR-Code auf der Brottüte, der direkt auf die Informationsseite zum Freiwilligentag führt, auf die Veranstaltung aufmerksam.

Das Programm wird an unterschiedlichen Orten mit kulturellen Einlagen wie Live-Musik begleitet, die in diesem Jahr nicht wie sonst in geschlossenen Räumen und auf Balkonen dargeboten werden, sondern auf öffentlichen Flächen mit Publikum vor der Bühne und Zuschauern von privaten Balkonen und Terrassen. Der Pfalzbau plant als Dankeschön Aufführungen von Songs aus dem Musical „Fame“, das erst kurz vorher seine Premiere feiern wird.

Alles unter freiem Himmel

Alle zwei Jahre begeistern sich Hunderte für den Freiwilligentag. Trotz Corona auch in diesem. „Ich habe das Gefühl, dass die Menschen durch Corona hilfsbereiter geworden sind“, sagte Steinruck am Donnerstag. Gleichzeitig reize auch die Tätigkeit unter freiem Himmel. Umso erfreuter ist sie darüber, dass so viele Ideen, die draußen umgesetzt werden können, zusammen gekommen sind. „Jetzt hoffen wir nur noch auf gutes Wetter.“

Zum Thema