Ludwigshafen

Mängel-App muss kommen

Thomas Schrott zum ersten Radforum im Stadtratssaal

Der starke Andrang im Ratssaal zeigte, dass ein solches Forum überfällig war. Die vielen Kritikpunkte überraschen nicht. Denn in den vergangenen Jahren ist in puncto Radwege nicht so viel passiert. Mit mehr Abstellboxen und Mietstationen allein ist es nicht getan. Das ist eigentlich erst der zweite Schritt. Vorrang hat, dass die Radwege im Alltag gut nutzbar sind. Und daran hapert es noch vielfach. Erinnert sei auch daran, dass etwa der Ausbau einer wichtigen Nord-Süd-Verbindung in der Wollstraße zwar allseits gefordert wurde, aber bislang letztlich an den Kosten gescheitert ist.

Erfreulich – und ebenfalls überfällig – ist aber, dass die Stadt dem Rad eine größere Bedeutung zumisst und dafür mehr ausgeben will. Dies ist sinnvoll auch mit Blick auf die beiden Hochstraßen-Projekte, bei denen es darum geht, Alternativangebote zum Autoverkehr nachdrücklich zu fördern. So manche Lücken im Radwegenetz sollten nun geschlossen werden, zumal das Land höhere Zuschüsse für diesen Bereich angekündigt hat. Riesenfortschritte sind leider nicht zu erwarten. Dafür sind die Finanzlage der Stadt zu katastrophal und die Auflagen der Aufsichtsbehörde zu streng.

Es wäre aber schon hilfreich, wenn mehr Einbahnstraßen für Radler geöffnet werden und die lange angekündigte Mängel-App bald kommen würde. Damit könnten auch kleinere Ärgernisse, die für Verdruss sorgen, schneller beseitigt werden.