Ludwigshafen

Zuschüsse Stadtstraße laut Baudezernent ausgenommen

Mehr Geld für Radwege

Ludwigshafen.Die Ankündigung des Landes, höhere Fördersätze für den Straßen- und Radwegebau bereitzustellen, bezeichnet Baudezernent Klaus Dillinger (CDU) als ermutigend. „Ludwigshafen profitiert davon bei Brückensanierungen und Radwegeausbau, besonders beim Radschnellweg – aber nicht bei der Hochstraße Nord.“ Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) hatte gestern höhere Zuwendungen bekanntgegeben. Zuschläge von zehn Prozent für Brückensanierungen gab es bis 2015 schon einmal, sagte Dillinger. Neu hinzugekommen seien die Zehn-Prozent-Zuschläge für Radwege und Pendlerrouten. „Normale“ innerstädtische Hauptverkehrsstraßen bleiben ausgenommen. Bislang erhält Ludwigshafen einen Grundfördersatz von 65 Prozent.

Unklarheit bei Hochstraße Süd

Für die Stadtstraße, die die Hochstraße Nord ersetzen wird, bleibt Wissings Ankündigung laut Dezernent aber folgenlos. „Denn dafür gibt es ein eigenständiges Finanzierungsmodell.“ Ob es Auswirkungen auf die Hochstraße Süd hat, sei unklar. „Denn das Land behält sich Sonderregelungen bei besonders großen Bauvorhaben vor.“ ott