Ludwigshafen

Pfalzwerkeareal Bürgerinitiative kritisiert Wohnbauplanung

Mehr Verkehr befürchtet

Ludwigshafen.Die Pläne, 328 Wohnungen auf dem Gelände an der Bayernstraße zu bauen, stößt auf Protest bei Anwohnern. Die Bürgerinitiative „Ehemaliges Pfalzwerkeareal“ kritisiert die Neubaupläne aus mehreren Gründen. „Das Verkehrsaufkommen wird sich massiv erhöhen, was durch die Stadtverwaltung unterschätzt wird“, so Sandra Lingl und Stephanie Ley in einem Schreiben an die Fraktionsvorsitzenden.

Pro Tag seien 175 Fahrten mehr zu erwarten als die Verwaltung angegeben habe – ohne den zusätzlichen Lieferverkehr an Samstagen und am Abend zu berücksichtigen. Nach Angaben der Stadt sinkt die Verkehrsbelastung nach dem Auszug der Pfalzwerke-Hauptverwaltung um 100 auf 1050 Fahrten pro Tag.

Die BI kritisiert ferner, dass die Kita nur vier- statt wie geplant sechsgruppig ausfalle, obwohl im Stadtteil dringend Plätze gebraucht werden. Dafür sollen 22 zusätzliche Wohnungen geschaffen werden, was die Erholungsfläche im Hof reduziere. Zudem hält es die BI nicht für ausgeschlossen, dass die Brutvogelarten durch die Neubauten massiv bedroht würden und sich die Durchlüftungssituation verschlechtere.

Bürgermeisterin Cornelia Reifenberg (CDU) begründete die reduzierte Kitaplanung mit Vorgaben des Landes, wonach das Außengelände nicht für eine sechsgruppige Kita ausreiche. Die Einrichtung sei auch nur über ein Sondermodell mit einem Privatinvestor realisierbar. Der Bau- und Grundstücksausschuss hatte einstimmig die Pläne befürwortet und eine Offenlage ab Juni beschlossen. 

Zum Thema