Ludwigshafen

Festival Jazz am Rhein präsentiert am kommenden Wochenende Pianist Richie Beirach und Saxofonist David Liebman auf der Ludwigshafener Parkinsel

Musikgenuss in lockerer Picknick-Stimmung

Klein, aber oho: In der Festivallandschaft der Metropolregion, an Großveranstaltungen in Sachen Jazz gewiss nicht arm, stellt Jazz am Rhein eine Besonderheit dar. Allein schon wegen der äußeren Umstände: Da locken zwei Sommerabende unter freiem Himmel an eines der schönsten Fleckchen Erde, das der Industriestandort Ludwigshafen zu bieten hat. Die Parkinsel südlich der Innenstadt bildet in wenigen Wochen ja auch wieder das luftige Domizil des - nicht zuletzt deswegen so beliebten - Festivals des deutschen Films.

Ein Teil dieses Areals wird am kommenden Wochenende für Jazz am Rhein genutzt, der sogenannte "Bolzplatz" in Höhe der Inselbastei. Unter mächtigen alten Bäumen steht die Bühne, davor sind einige Reihen Bierbänke aufgestellt, die Verpflegung übernimmt eine Wurstbude. Das sorgt für Jazz in lockerer, gänzlich unaufgedonnerter Picknick-Stimmung, die den speziellen Charme des Festivals ausmacht. Und der Rhein im Namen ist wirklich nur einen Steinwurf entfernt. Dass gelegentlich ein Frachtschiff vorbeituckert, stört eigentlich niemanden, verstärkt eher noch die lauschige Atmosphäre.

Außerhalb des Üblichen bewegt sich auch die Programmgestaltung. Verantwortlich dafür, im Auftrag des städtischen Kulturbüros, ist mit Christian Scheuber ein Musiker. Der namhafte Jazzschlagzeuger aus Heßheim bei Frankenthal kümmert sich nicht darum, was gerade im Trend liegt, lässt sich stattdessen von seinem Insiderwissen und persönlichen musikalischen Beziehungen leiten.

Allen voran zu einem Amerikaner in der Pfalz: Richie Beirach, einer der wichtigsten Pianisten des modernen Jazz, lebt seit seiner Emeritierung als Professor an der Musikhochschule Leipzig ebenfalls in Heßheim und ist nicht zum ersten Mal bei Jazz am Rhein vertreten. In diesem Jahr aber steht das gesamte Festival im Zeichen von Richie Beirach, der im Mai seinen 70. Geburtstag feiern konnte.

Vielversprechende Duos

Er wird nun in Ludwigshafen auf seinen engsten Musikerfreund aus den USA treffen: Saxofonist David Liebman. Die beiden haben in Gruppen wie Lookout Farm und Quest zusammengearbeitet und zudem über Jahrzehnte hinweg immer wieder Alben in Duo-Besetzung aufgenommen. So werden sie jetzt auch beim Eröffnungstag von Jazz am Rhein auftreten, an diesem Freitag, im Rahmen eines reinen Duo-Abends.

Die anderen Zweier-Formationen bestehen aus der Keyboardspielerin Regina Litvinova und dem Schweizer Gitarristen Stephan Urwyler sowie den Deutschen Reiner Witzel und Markus Schieferdecker als Saxofon/Bass-Tandem.

Der Abend darauf, am Samstag 19. August, präsentiert dann eine eigens fürs Festival zusammengestellte 70th Birthday Band: Wieder mit Pianist Richie Beirach und Saxofonist Dave Liebman, doch nun verstärkt durch alle weiteren Musiker des Festivals, plus Christian Scheuber am Schlagzeug. Die Konzerte beginnen jeweils um 19 Uhr, eine abschließende Matinee am Sonntag mit der regionalen Funk-Band The Groove Dumplings um 12 Uhr mittags. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei, allerdings wird eine "freiwillige Spende" erwartet.