Ludwigshafen

Rheingönheim Weibliches Jungtier erkundet seit Ende Mai neugierig das Gehege / Erste Geburt seit 26 Jahren

Nachwuchs bei den Luchsen im Wildpark

Archivartikel

Ludwigshafen.Der Wildpark in Rheingönheim hat eine neue Attraktion zu bieten: Bereits Ende Mai hat das Luchspärchen Nachwuchs bekommen. Die Geburt des weiblichen Jungtiers wurde erst jetzt bekannt gegeben, damit es zu eine stabile Beziehung zu seinen Eltern entwickeln konnte. „Nach der Geburt war deshalb erstmal Ruhe angesagt“, berichtet Förster und Parkleiter Alfred Beck. In den vergangenen Tagen streife das Luchsmädchen jedoch immer mutiger durch das Gehege und erkunde die Umgebung. „Gelegentlich wird es dabei von der Mutti zurückgeholt“, so Beck.

Das Elternpaar war im Jahr 2016 aus dem Wildtierpark Edersee nach Ludwigshafen gekommen. „Da die Tiere bereits dort an Menschen gewöhnt waren, sollte das auch für das Jungtier kein Problem sein. Denn Luchse geben das an den Nachwuchs weiter“, erklärt der Förster. Die Parkleitung werde das Zusammenleben der drei Pinselohren sorgfältig beobachten. „Wenn es das Sozialgefüge zulässt, wird das Kleine im Wildpark bleiben“, betont Umweltdezernent Klaus Dillinger. Genug Platz für die drei Luchse wäre nach Angaben Becks auf jeden Fall: „Nach den Leitlinien für eine tierschutzgerechte Haltung von Wild ist unser Gehege groß genug.“

Bis zur Geschlechtsreife bleibe das Luchsmädchen ohnehin im engen Kontakt zur Mutter. „Weibliche Tiere werden mit 21 bis 22 Monaten geschlechtsreif“, so der Parkleiter. Jetzt müsse das Jungtier aber erstmal fleißig Muttermilch trinken, damit es groß und stark wird. Gegen Katzenseuche und -schnupfen wurde es bereits geimpft.

Einen Namen hat die kleine Luchsdame noch nicht. Das Wildparkteam ruft nun die Öffentlichkeit auf, bis zum 20. August Vorschläge einzusenden. Dazu reiche eine formlose E-Mail mit dem bevorzugten Name. Unter den häufigsten Vorschlägen wählt dann eine Jury den Gewinner aus. Die Teilnahmebedingungen und Mailadresse sind unter www.ludwigshafen.de zu finden. Die Person, deren Vorschlag das Rennen macht, erhält eine Familienjahreskarte für den Wildpark.

Das Luchsmädchen ist nach 26 Jahren der erste Nachwuchs bei den Pinselohren im Wildpark. „Das letzte Jungtier wurde im Mai 1992 geboren“, erinnert sich Beck. Insgesamt sei das Weibchen das sechste Jungtier seit der Ansiedlung im Jahr 1980.