Ludwigshafen

Nördliche Innenstadt Wolfgang Leibig (CDU) bleibt vor Georg Vassiliadis und geht in Stichwahl

Nachzählung festigt Ergebnis

Ludwigshafen.Im Nachgang der Ortsvorsteherwahl für die Nördliche Innenstadt von Sonntag hat es am Montag eine Neuauszählung der Stimmen gegeben. Anlass war das denkbar knappe Ergebnis zwischen dem Zweitplatzierten Wolfgang Leibig (CDU), der 312 Stimmen erreichte, und dem Drittplatzierten Georg Vassiliadis (Einzelkandidat) mit 311 Stimmen. Die Nachzählung im Beisein beider Kandidaten festigte das Ergebnis. Demnach lag Leibig mit 311 Stimmen zwei Stimmen vor Vassiliadis, der letztlich 309 erreichte. „Ich akzeptiere das Ergebnis und gratuliere Wolfgang Leibig zum Einzug in die Stichwahl am 24. Januar“, sagte Vassiliadis im Gespräch mit dieser Redaktion. Dort tritt der CDU-Kandidat gegen seinen SPD-Konkurrenten Osman Gürsoy an, der 30,1 Prozent der Stimmen holte.

Ärger bei den Grünen

Während Vassiliadis das Wahlergebnis akzeptiert, brodelt es aus einem anderen Grund in ihm. Denn obwohl der 54-Jährige den Grünen angehört, ging er am Sonntag als Einzelbewerber ins Rennen. Offizielle Grünen-Kandidatin war Gisela Witt-Pieper, die auf 15,2 Prozent der Stimmen kam und hinter Vassiliadis auf Platz vier landete. „Im Nachhinein betrachtet war es die falsche Entscheidung, sie zu nominieren“, so Vassiliadis. „Ich habe ein Bombenresultat erreicht, die Bürger wollen mich“, sagte er. Mit den Stimmen der Grünen hätte er es seiner Ansicht nach sicher in die Stichwahl geschafft. „Der Parteivorstand muss sich erklären“, forderte Vassiliadis.

Witt-Pieper ist mit Blick auf das Ergebnis und die verpasste Chance ebenfalls verärgert. „Wir hätten einen Kompromiss finden müssen“, sagte sie mit Blick auf die gegenseitig abgenommenen Stimmen der beiden Grünen-Mitglieder. Vassiliadis habe niemanden über seine Kandidatur informiert und einen Alleingang gestartet. 

Zum Thema