Ludwigshafen

Technologiemeile Großhandelsbetrieb errichtet Gebäude in der Ernst-Boehe-Straße / Kosten von mehr als 15 Millionen Euro

Neues Domizil für Elektrofirma Moster

Archivartikel

Ludwigshafen.Auf Expansionskurs bleibt das Elektrogroßhandelsunternehmen Moster. Es baut eine neue Firmenzentrale in der Ernst-Boehe-Straße – nur 500 Meter vom bisherigen Standort in der Bliesstraße entfernt. Auf dem 24 000 Quadratmeter großen Gelände in der Technologiemeile entsteht ein dreigeschossiges Gebäude mit 2700 Quadratmetern Bürofläche, SB-Geschäft für Stammkunden sowie Logistikhalle, sagte Geschäftsführer Rudolf Peter Moster bei der gestrigen Grundsteinlegung. Dafür investiert das Familienunternehmen mit 180 Mitarbeitern mehr als 15 Millionen Euro.

„Wir haben lange nach einem verkehrsgünstigen Areal gesucht, denn wir wollten im Herzen der Stadt bleiben und für unsere Kunden gut erreichbar sein“, berichtete Moster.

Anfänge in einem Hochbunker

In einem Friesenheimer Hochbunker hatte der 1946 gegründete Betrieb seine Anfänge. 1954 zog die Firma in die Schulstraße um, 1961 wechselte sie in ein Domizil in der Orffstraße, bevor sie 1982 einen Neubau in der Bliesstraße errichtete.

Das in dritter Generation geleitete Familienunternehmen bietet Produkte für den industriellen Bedarf, zu erneuerbaren Energien und Beleuchtung an. Über die Marktgemeinschaft Fegime, dem die Firma 1974 beitrat, haben die Kunden Zugriff auf 1,6 Millionen Artikel, sagte Moster. Der Betrieb unterhält bereits fünf Niederlassungen zwischen Karlsruhe und Frankfurt und wird 2019 eine weitere in Weinheim eröffnen. Das Gelände in der Ernst-Boehe-Straße bietet indes für Moster einen zusätzlichen Vorteil – eine spätere Erweiterung ist dort möglich.

Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) äußerte sich erfreut darüber, dass bei der Grundstückssuche mit Unterstützung der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft (WEG) eine Lösung gefunden worden sei. Damit sei die Technologiemeile fast vollständig belegt. Lediglich ein Grundstück sei noch nicht vergeben. „Wir tun alles, damit erfolgreiche Ludwigshafener Unternehmen langfristig hier bleiben können.“ ott