Ludwigshafen

Metro-Gelände SPD und FWG kritisieren CDU

„Ortsbeirat missachtet“

Archivartikel

Ludwigshafen.Die SPD und FWG kritisieren, dass der Ortsbeirat Gartenstadt nicht über die Patenschaft der Umweltorganisation Orbea für das Metro-Gelände informiert worden sei. CDU-Baudezernent Klaus Dillinger habe die CDU-Ortsvorsteher der Gartenstadt und Maudach zur Übergabe der Patenschaft eingeladen, aber kein Ortsbeiratsmitglied, kritisierte Andreas Rennig (SPD), stellvertretender Ortsvorsteher. Der Ortsbeirat hätte sich zumindest mit der Nutzung des Geländes und der Zugangsfrage befassen müssen. Stattdessen habe die CDU die Vergabe der Patenschaft zu Wahlkampfzwecken genutzt und den Ortsbeirat missachtet.

FWG-Ortsbeiratsmitglied Hans Arndt kritisierte, dass der Ortsbeirat in einer wichtigen Frage übergangen worden sei. Alle Fraktionen hätten das Projekt Metro-Gelände stets mit Herzblut begleitet – „da fühlt man sich vor den Kopf gestoßen.“ Für ein „Gartenstadter Wachsfigurenkabinett“ sei die Zeit zu schade. Gleichwohl begrüßen SPD und FWG, dass die Altlastenfläche als Bienenweide genutzt werden soll.