Ludwigshafen

WBL Werksausschuss billigt Anpassungen bei Bestattungen

Preise für Särge steigen

Ludwigshafen.Die Einzelpreise für bestimmte Bestattungsleistungen werden in Ludwigshafen voraussichtlich zum 1. Juli erhöht. Eine Preisanpassung für Särge, Sargwaren und Urnen hat der Werksausschuss des Wirtschaftsbetriebs Ludwigshafen (WBL) am Freitag mehrheitlich auf den Weg gebracht, wie Werkleiter Peter Nebel auf Nachfrage mitteilte. Das letzte Wort hat der Stadtrat in seiner Sitzung am Montag, 29. Juni.

Begründet wird die Preiserhöhung durch höhere Einkaufspreise, die sich bei der Ausschreibung ergeben hätten. „Insgesamt erhöht sich der Preis für den Warenbezug des Bestattungsdienstes in einer Weise, die mit den aktuell durch den Stadtrat beschlossenen und seit 1. Januar 2019 gültigen Preisen für Waren und Dienstleistungen nicht kompensiert werden kann“, hieß es in der Verwaltungsvorlage. Mit der jetzt empfohlenen Preiserhöhung werde es dem Bestattungsdienst auch möglich bleiben, den jährlichen Betrag von 25 000 Euro zur Unterhaltung der städtischen Ehrengräber zu leisten. Ein Kiefernsarg natur K1 wird ab Juli beispielsweise 480 statt bislang 474 Euro kosten, ein Eichensarg E2 1184 statt 1043 Euro und ein Kirschbaumsarg 1370 statt 1199 Euro.

Der Ausschuss befasste sich zudem mit einem Antrag der Fraktion Grüne im Rat. Diese forderte eine Änderung der Friedhofssatzung dahingehend, dass künftig nur noch Grabmale aufgestellt werden, die nachweislich aus der gesamten Wertschöpfungskette ohne Kinderarbeit hergestellt sind. Ein entsprechender Vorschlag der Verwaltung soll bei der übernächsten Sitzung am 30.Oktober zur Abstimmung stehen, kündigte Nebel an.

Zum Thema