Ludwigshafen

Arbeitsmarkt Leichte Besserung in Ludwigshafen

Quote bei 8,0 Prozent

Archivartikel

Ludwigshafen.Leicht verbessert hat sich im Juli die Situation auf dem Arbeitsmarkt in Ludwigshafen. 7257 Frauen und Männer waren erwerbslos gemeldet – das sind 37 weniger als im Juni. Die Arbeitslosenquote blieb indes unverändert bei 8,0 Prozent. Im Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit, der auch Frankenthal, Speyer und den Rhein-Pfalz-Kreis umfasst, hat sich jedoch die Zahl der Erwerbslosen erhöht – um 222 auf 13 459. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich deshalb um 0,1 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent.

Dies ist besonders auf eine Personengruppe zurückzuführen. „Viele Jugendliche haben sich nach Abschluss ihrer Ausbildung arbeitslos gemeldet, da nicht alle von ihren Betrieben übernommen wurden“, sagt Daniel Lips, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit. Gleichwohl zeigt er sich zuversichtlich, dass sie nach bestandener Prüfung schnell eine neue Beschäftigung finden. Denn der Bedarf an Fachkräften in der Region sei sehr groß. Vor allem in der Industrie sowie in den Bereichen Verkehr, Logistik, Gesundheit und Erziehung werden Mitarbeiter gesucht. Die Zahl der offenen Stellen stieg im Juli um 242 auf 4779.