Ludwigshafen

Arbeitsmarkt Zahl der Erwerbslosen sinkt minimal

Quote stabil bei sieben Prozent

Archivartikel

Ludwigshafen.Die Situation auf dem Arbeitsmarkt in Ludwigshafen hat sich im Dezember als stabil erwiesen. Insgesamt waren in diesem Monat 6884 Frauen und Männer erwerbslos gemeldet – das sind vier weniger als im November. Die Arbeitslosenquote blieb in diesem Zeitraum konstant bei 7,0 Prozent. Verglichen mit dem Vorjahr ist eine deutliche Verbesserung zu erkennen, im Dezember 2017 waren noch 648 Menschen mehr in der Chemiestadt ohne Job. Auch im Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit Ludwigshafen, der auch Frankenthal, Speyer und den Rhein-Pfalz-Kreis umfasst, blieb die Quote im Vergleich zum November gleich – bei 5,2 Prozent.

Erfreuliche Jahresbilanz

„Im Dezember konnte, analog zur positiven Entwicklung insgesamt, auch ein deutlicher Rückgang im Bereich der Langzeitarbeitslosigkeit erzielt werden. Hier waren 110 Menschen weniger registriert als im Vormonat“, sagte Daniel Lips, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit. „Diesen Trend sehen wir auch im Vergleich zum Vorjahr. Hier verzeichnen wir gegenüber Dezember 2017 ein Minus von 9,2 Prozent. Das zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Generell blickt Lips für den Gesamtbezirk auf ein erfreuliches Jahr 2018 mit einem Rekord-Tiefstwert bei der Arbeitslosenzahl seit 20 Jahren zurück. Durchschnittlich seien 12 924 Personen erwerbslos gewesen – das sind 612 weniger als 2017. Dabei sei die Arbeitslosenquote im Jahresverlauf stetig gesunken und habe sich schließlich bei 5,2 Prozent stabilisiert. „Die Nachfrage nach Personal war deutlich höher als im Vorjahr“, sagt Lips und blickt voraus: „Für dieses Jahr ist mit einem ähnlichen Bedarf zu rechnen.“ jei