Ludwigshafen

Hochschule 1100 Erstsemester eingeschrieben

Rekord an Studierenden

Archivartikel

Ludwigshafen.Die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen verzeichnet einen Rekord bei den Studierendenzahlen. Im Wintersemester haben sich 1100 Erstsemester eingeschrieben – so viele wie nie zuvor. Damit stieg auch die Gesamtzahl der Studierenden mit 4800 auf einen neuen Höchststand – 300 mehr als im Vorjahr. Den unerwartet hohen Anstieg der Studierendenzahlen führt die Hochschulleitung teilweise auf das geänderte Annahmeverfahren der Bewerber wegen der Corona-Pandemie zurück.

Im Vergleich zu den Erstsemesterzahlen anderer Hochschulen im Land zeige der Anstieg aber auch die Attraktivität der Studienangebote in Ludwigshafen: „Es belegt und belohnt die hervorragende Arbeit unserer Fachbereiche und Studiengänge“, sagt Präsident Peter Mudra. Zugleich sei der Zuwachs an Studierenden auch eine gewaltige Herausforderung – nicht nur mit Blick auf die begrenzten Raumkapazitäten in der Präsenzlehre. Daher spricht sich das Präsidium dafür aus, in den kommenden Semestern einen „Konsolidierungskurs“ bei den Studierendenzahlen einzuschlagen.

Seit Jahren muss die Hochschule Ausweichquartiere beispielsweise im Postbankgebäude anmieten. Der 67 Millionen Euro teure Erweiterungsbau am Campus soll Ende 2022 bezugsfertig sein.

Zum Wintersemester 2020/2021 haben sich 861 Bachelorstudierende und 244 Masterstudierende eingeschrieben. Wegen Corona erfolgen die Lehrveranstaltungen wieder durchgängig in virtueller Form. Bereits die Erstsemester-Veranstaltung Ende Oktober war in digitaler Form abgehalten worden. 

Zum Thema