Ludwigshafen

Ludwigshafen 

Sanierung der Hochstraße Süd erst ab Mitte 2020

Ludwigshafen.Die Sanierung der Hochstraße Süd in Ludwigshafen verzögert sich, denn sie wird erheblich komplizierter und teurer als gedacht. Die Arbeiten sollen erst Mitte 2020 beginnen und Ende 2022 abgeschlossen sein, erklärte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck. Die genauen Kosten seien noch nicht abschätzbar. Geplant ist - grob gesagt - eine neue Brücke unter der alten Brücke. Bislang kalkulierte die Verwaltung 25 Millionen Euro für die Sanierung der Hochstraße Süd.

Durch die Verzögerung bei der Hochstraße Süd ergeben sich auch zeitliche Verschiebungen beim Abriss der Hochstraße Nord. Die vorbereitenden Maßnahmen wie der Abbruch des Würfelbunkers sollen nun 2021 beginnen. Bislang ging die Stadt von einem Auftakt Ende 2019 aus. Die eigentliche Demontage der Hochstraße Nord, die für große Verkehrseinschränkungen sorgt, soll nach dem modifizierten Zeitplan 2023 starten und 2030 beendet sein. Die prognostizierten Gesamtkosten steigen um 22 auf 310 Millionen Euro. Dafür sind laut Kämmerer Dieter Feid ausschließlich gestiegene Planungs- und Verwaltungskosten ausschlaggebend, etwa durch zusätzliche Gutachen.

 

Zum Thema